Direkt zum Seiteninhalt springen

Gefälschte Schreiben

11. August 1956
Information Nr. 144/56 – Betrifft: Gefälschte Schreiben

Aus Brandenburg, [Bezirk] Potsdam, wurde bekannt, dass unter dem Absender des Kreisvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische-Freundschaft Brandenburg-Stadt gefälschte Schreiben an mehrere Betriebsgruppen der DSF in Brandenburg geschickt wurden. Der Briefumschlag ist mit einem gefälschten Stempel des Kreisvorstandes der DSF versehen. Der Aufgeberort der Briefe ist Brandenburg.

Inhalt des Schreibens: »Die Mitglieder, besonders die Funktionäre der Betriebsgruppen der DSF werden aufgefordert, offen über die Rolle Stalins in den Betriebsgruppen zu diskutieren und besonders selbstkritisch zu Maßnahmen, die den Personenkult vonseiten der DDR gefördert haben, Stellung zu nehmen. Besonders soll danach zum Ausdruck kommen, dass es auch in unserer Republik wie in der Sowjetunion nicht möglich war, Kritik an Stalin zu üben, weil die Organe der Staatssicherheit ständig ihre Befugnisse überschritten haben und praktisch zum persönlichen Machtinstrument Stalins geworden sind.«

  1. Zum nächsten Dokument Sendung des SFB zum demokratischen Zentralismus
    13. August 1956
    Information Nr. 145/56 – Betrifft: Hetze gegen demokratischen Zentralismus
  2. Zum vorherigen Dokument Schwierigkeiten bei der Errichtung von Funkobjekten
    11. August 1956
    Information Nr. 143/56 – Betrifft: Schwierigkeiten, Verzögerungen und finanzieller Schaden bei Errichtung von Funkobjekten