Direkt zum Seiteninhalt springen

Tödlicher Flugunfall im Segelflugclub der GST

26. Mai 1956
Betrifft: Flugzeugunfall mit tödlichem Ausgang im Segelflugclub der GST in Schönhagen bei Trebbin [Information Nr. M110/56]

Am 24.5.1956, gegen 14.00 Uhr, kamen bei einem Segelflugunfall die beiden Fluglehrer [Name 1, Vorname] und [Name 2, Vorname] ums Leben.

Ursachen es Absturzes: Der technische Instrukteur [Name 3] vergaß bei einer Reparatur am 23.5.1956 an der Maschine Typ »Pionyr«1 einen Befestigungsbolzen der rechten Tragfläche wieder einzusetzen. Trotzdem erklärte er den beiden Fluglehrern [Name 1] und [Name 2], dass die Maschine startfertig sei. Die Maschine wurde mit Windenschlepp auf ca. 300 m Höhe gezogen. Nach dem Ausklinken legte sich die rechte Tragfläche parallel zum Rumpf und stürzte ab. Die beiden Fluglehrer waren sofort tot. [Name 3] stand zu diesem Zeitpunkt vor der Flugzeughalle und sagte zum Clubleiter sofort, dass er den Bolzen vergessen habe.

[Name 3] verschuldete im vorigen Jahr ebenfalls einen Flugzeugabsturz mit tödlichem Ausgang und bekam sechs Monate Gefängnis, was in Bewährungsfrist umgeändert wurde. Die Bewährungsfrist sollte [Name 3] als technischer Instrukteur im Zentralen Segelflugclub ableisten. [Name 3] wurde am 24.5.1956 durch das VPKA, Abteilung K Luckenwalde, festgenommen. Die bisherigen Vernehmungen ergaben, dass der Absturz durch grobe Fahrlässigkeit des [Name 3] erfolgte.

Weitere Vernehmungen und Ermittlungen werden vom VPKA Luckenwalde durchgeführt.

  1. Zum nächsten Dokument Aktionen westlicher Organisationen und Einrichtungen gegen die DDR (1)
    26. Mai 1956
    Formen und Methoden der Feindtätigkeit gegen die DDR [Information Nr. M111/56]
  2. Zum vorherigen Dokument Studentendemonstrationen in Weimar und Dresden
    25. Mai 1956
    Studentendemonstrationen an der Musikhochschule Weimar (2.5.1956) und an der Technischen Hochschule Dresden (24.5.1956) [Information Nr. M109/56]