Direkt zum Seiteninhalt springen

Flucht von Ostdeutschen in zwei US-Helikoptern

28. September 1961
Einzel-Information Nr. 587/61 über den Ausflug von geflüchteten DDR-Bürgern aus der Enklave Steinstücken nach Westberlin durch US-Flugzeuge

Am 27.9.1961, gegen 17.10 Uhr landete in der Enklave Steinstücken ein Hubschrauber der US-Army mit zwei Mann Besatzung. Da der Hubschrauber wegen eines angeblichen Motorschadens nicht starten konnte, landete gegen 18.00 Uhr ein weiterer US-Hubschrauber in der Enklave. Dabei wurde festgestellt, dass sich dem zweiten Hubschrauber sieben Zivilpersonen näherten (5 männliche und 2 weibliche Personen). Eine der Personen ist der [Name], wohnhaft Babelsberg, Kellerstr. 1.

Die sieben Zivilisten wurden von der amerikanischen Besatzung auf beide Hubschrauber verteilt und nach Westberlin ausgeflogen.

Bei [Name] handelt es sich um einen Jugendlichen, der die 10-Klassen-Schule nicht bestand und in ein Internat eingewiesen werden sollte, um die 10. Klasse nachzuholen. [Name] verließ in der Nacht zum 26.9. die Wohnung seiner Mutter und gilt seit diesem Zeitpunkt als vermisst.

  1. Zum nächsten Dokument Festnahme von zwei US-Soldaten auf der Autobahn
    28. September 1961
    Einzel-Information Nr. 588/61 über Zuführung von zwei amerikanischen Soldaten in Zivil auf der Autobahn Berlin–Hannover
  2. Zum vorherigen Dokument Sicherheitslage im Bezirk Suhl
    27. September 1961
    Bericht Nr. 603/61 über die im Zusammenhang mit den Schutzmaßnahmen aufgetretenen politisch-operativen Schwerpunkte im Bezirk Suhl