Direkt zum Seiteninhalt springen

Probleme bei der Lagerung von Geflügel (Neubrandenburg)

23. September 1961
Einzel-Information Nr. 578/61 über die Situation in der Geflügelfleischlagerung im Bezirk Neubrandenburg

Zurzeit lagern im Bezirk Neubrandenburg ca. 120 t Geflügelfleisch. Bis zum 30.9.1961 wird sich der Bestand auf ca. 230 t erhöhen. Von den 120 t sind 70 t nicht lagerfähig. Der Bezirk Neubrandenburg ist nicht in der Lage, die anfallenden Geflügelfleischmengen ordnungsgemäß zu lagern. Weitere Kühlraumflächen sind nicht vorhanden und werden auch nicht freigegeben.

Der Leiter der Gruppe lebensmittelverarbeitende Industrie beim Volkswirtschaftsrat und die verantwortlichen Genossen des Rates des Bezirkes Neubrandenburg erklärten, dass sie an der Situation nichts ändern könnten und nicht dafür verantwortlich seien. Sie wiesen darauf hin, dass in der gesamten DDR hohe Überplanbestände an Geflügelfleisch vorhanden sind.

Absprachen zwischen dem Genossen Minister Merkel und dem stellv. Ratsvorsitzenden des Bezirkes Neubrandenburg blieben erfolglos.

Handelsfunktionäre des Bezirkes Neubrandenburg brachten zum Ausdruck, dass man das Geflügelfleisch der Gruppe C im Preis senken müsse, um eine Abnahme im Handel zu garantieren.

Der Bezirk Neurandenburg hat noch 80 t Geflügelfleisch nach Berlin zur Realisierung der Ausfuhrverpflichtungen zu liefern. Berlin weigert sich, das Fleisch abzunehmen, da es nicht der Qualität entspricht. (Es handelt sich um Fleisch der Klasse C.)

Durch diese Situation sind im Bezirk Neubrandenburg bereits in den Monaten August und September ca. 1,5 t Geflügelfleisch verdorben und an die Tierkörperbeseitigungsanstalt geliefert worden. Das nicht lagerfähige Geflügelfleisch der Klasse C (60 % des im Bezirk Neubrandenburg lagernden Geflügelfleisches) ist ebenfalls dem Verderb ausgesetzt. In dieser Lage musste der Bezirk Neubrandenburg bereits dazu übergehen, Hähnchen und Enten, die mit Untergewicht angeliefert werden, ebenfalls zur Tierkörperbeseitigungsanstalt zu schicken.

Wir bitten um Kenntnisnahme und Anweisung zur schnellen Veränderung dieser Situation.

  1. Zum nächsten Dokument Fahrten der US-Militärpolizei zwischen WB und der BRD
    26. September 1961
    [Einzel-Information] Nr. 583/61 über die verstärkte Tätigkeit motorisierter Streifen der US-Militärpolizei auf dem Territorium der DDR zwischen Westberlin und Westdeutschland
  2. Zum vorherigen Dokument Vorkommnisse bei den Volkswahlen (3)
    21. September 1961
    Bericht Nr. 572/61 über die bei der Volkswahl 1961 aufgetretenen politisch-operativen Schwerpunkte