Direkt zum Seiteninhalt springen

Bahnbetriebsunfall in Thekla

9. Oktober 1964
Einzelinformation Nr. 875/64 über einen Bahnbetriebsunfall am 8. Oktober 1964 auf dem Bahnhof Thekla bei Leipzig

Am 8.10.1964, um 22.50 Uhr, fuhr der aus Richtung Leipzig-Schönefeld kommende Durchgangsgüterzug 6407 auf den im Bahnhof Thekla in Gleis 4 stehenden Durchgangsgüterzug 7927 auf. Dabei entgleisten fünf Wagen, drei kippten um und zwei erlitten Totalschaden. An den Wagen entstand ein Schaden in Höhe von 18 000 MDN und an der Lok in Höhe von 3 000 MDN. Der Schaden am Oberbau und an den Sicherungsanlagen ist noch nicht bekannt.

Zum Unfall kam es, weil die Fahrdienstleiterin [Vorname Name], geboren [Tag, Monat] 1945, vergessen hatte, dass im Gleis 4 bereits der Durchgangsgüterzug 7927 stand und sie den Durchgangsgüterzug 6407 ohne Fahrwegprüfung ebenfalls auf das Gleis 4 einfahren ließ.

Die [Name] arbeitet seit dem 27.8.1964 als Fahrdienstleiter im Stellwerk Thekla. Vorher war sie seit 1.1.1964 Zugmelder auf dem gleichen Stellwerk. Negative Anhaltspunkte sind in der Vergangenheit bei ihr nicht bekannt geworden. Weitere Untersuchungen werden geführt.

  1. Zum nächsten Dokument Verlauf des 2. Passierscheinabkommens (7)
    10. Oktober 1964
    7. Bericht Nr. 876/64 über den Verlauf des 2. Passierscheinabkommens
  2. Zum vorherigen Dokument Reise einer Delegation der Leuna-Werke nach Westdeutschland
    9. Oktober 1964
    Einzelinformation Nr. 872/64 über die Reise einer Delegation der VEB Leuna-Werke »Walter Ulbricht« nach Westdeutschland