Direkt zum Seiteninhalt springen

Betriebsunfall der Deutschen Reichsbahn

31. Oktober 1964
Einzelinformation Nr. 974/64 über einen Betriebsunfall der Deutschen Reichsbahn am 30. Oktober 1964 in der Einfahrt zum Bahnhof Jena-Saalbahnhof

Am 30.10.1964, gegen 2.53 Uhr, entgleisten von dem Frachtensonderzug 19352, der die Strecke Weißenfels – Saalfeld befuhr, an der Einfahrt Bahnhof Jena-Saalbahnhof1 im Gleis 14, Weiche 6, neun Güterwagen. Zwei Waggons erlitten Totalschaden; zwei Kesselwagen sind umgekippt, wobei ca. 40 m³ Heizöl ausliefen. Weitere fünf Wagen entgleisten entweder mit allen Achsen bzw. mit einer Achse. Der Oberbau wurde auf ca. 100 m Länge zerstört. Sämtliche Ein- und Ausfahrtgleise in Richtung Weißenfels mussten bis gegen 16.00 Uhr gesperrt werden.

Der Sachschaden beträgt insgesamt 16 TMDN.

Die eingeleiteten Untersuchungen ergaben folgende Unfallursache: Der 7. Wagen des Zuges, ein O-Wagen mit Koks beladen, war statt der zulässigen Belastung von 20 t mit 30 t Koks beladen worden. Der Längsträger des Fahrgestells hat sich infolge der erhöhten Last verformt, wodurch die gleichmäßige Belastung aller vier Räder nicht mehr gewährleistet war und es zur Entgleisung dieses und der folgenden Waggons kam.

  1. Zum nächsten Dokument Unterstützungsmaßnahmen für Rentner im Westen
    2. November 1964
    Einzelinformation Nr. 960/64 über die in Westdeutschland und Westberlin vorbereiteten sogenannten Unterstützungsmaßnahmen für die im Rentenalter stehenden Besucher aus der DDR
  2. Zum vorherigen Dokument Verlauf des 2. Passierscheinabkommens (19)
    31. Oktober 1964
    19. Bericht Nr. 971/64 über den Verlauf des 2. Passierscheinabkommens