Direkt zum Seiteninhalt springen

Festnahme von zwei bolivianischen Staatsbürgern

21. Januar 1964
Einzelinformation Nr. 58/64 über die Festnahme von zwei bolivianischen Staatsbürgern wegen wiederholter Schleusungen von DDR-Bürgern nach Westberlin während des Passierscheinabkommens

Am 15.1.1964 wurden vom MfS die beiden bolivianischen Staatsbürger [Name 1, Vorname], 25 Jahre alt, Student an der Technischen Universität in Westberlin, wohnhaft Berlin-Friedenau, [Straße, Nr.], seit 1958 in Westberlin wohnhaft, nicht vorbestraft, und [Name 2, Vorname], 26 Jahre alt, Lagerarbeiter bei der Westberliner Stahlfirma Rieth & Sohn, wohnhaft Berlin-Wedding, [Straße, Nr.], seit 1958 in Westberlin wohnhaft, nicht vorbestraft, festgenommen. Beide sind überführt, insgesamt fünf DDR-Bürger mittels Pkw nach Westberlin geschleust zu haben.

Beide Beschuldigten wollen für diese Tätigkeit keine Bezahlung erhalten haben. Auch kennen sie angeblich keine näheren Einzelheiten über die Organisation, in deren Auftrag sie die Schleusungen durchführten.

Die Untersuchungen werden vom MfS weitergeführt.

  1. Zum nächsten Dokument Unterredungen des IRK-Vertreters Beckh mit westdeutschen Politikern
    22. Januar 1964
    Einzelinformation Nr. 60/64 über Unterredungen des IRK-Vertreters Beckh mit Bonner und Westberliner Politikern zur Passierscheinfrage
  2. Zum vorherigen Dokument Zwei Eisenbahnunfälle im Bereich Potsdam
    20. Januar 1964
    Einzelinformation Nr. 55/64 über zwei Eisenbahnunfälle am 19. Januar 1964 auf der Strecke Neulöwenberg – Nassenheide, Bezirk Potsdam (RBD Greifswald)