Direkt zum Seiteninhalt springen

Absturz eines Hubschraubers der Interflug

13. Mai 1965
Einzelinformation Nr. 448/65 über den Absturz eines Hubschraubers der »Interflug«

Der am 13.5.1965, um 9.28 Uhr, vom Zentralflughafen Berlin-Schönefeld zur Durchführung einer Flatterprüfung1 nach dem NVA-Flugplatz Brandenburg-Briest überführte Hubschrauber DM-SPE stürzte am 13.5.1965, um 12.10 Uhr, beim Regulierungslauf aus ca. einem Meter Höhe ab.

Der Regulierungslauf des Hubschraubers wurde ordnungsgemäß im gefesselten Zustand durchgeführt. Beim Absturz des Hubschraubers wurden der Mechaniker Müller, Dieter, 22 Jahre alt, wohnhaft Lindenthal b. Leipzig, getötet, und der Mechaniker [Name 1, Vorname], 30 Jahre alt, wohnhaft Leipzig, schwer verletzt. Beide sind in der Werft Leipzig beschäftigt.

Die Besatzungsmitglieder (Kommandant [Name 2], Co-Pilot [Name 3] und Bordmechaniker [Name 4]), die sich im Hubschrauber befanden, erlitten keine Verletzungen.

Müller und [Name 1] befanden sich entgegen der Anweisung nicht in dem für Regulierungsläufe vorgeschriebenen 150-Meter-Mindestabstand vom Hubschrauber. – Der Hubschrauber erlitt Totalschaden.

Zur weiteren Untersuchung des Unfalles wird von der HV Zivile Luftfahrt eine staatliche Unfallkommission eingesetzt.

  1. Zum nächsten Dokument Explosion auf dem Bahnhof Johanngeorgenstadt
    18. Mai 1965
    Einzelinformation Nr. 472/65 über eine Explosion auf dem Bahnhof Johanngeorgenstadt, [Bezirk] Karl-Marx-Stadt, am 17. Mai 1965
  2. Zum vorherigen Dokument Brand in einer Sonderschule in Jena
    13. Mai 1965
    Einzelinformation Nr. 446/65 über einen Brand in der Sonderschule für schwererziehbare und geistig gestörte Kinder in Jena, [Bezirk] Gera