Direkt zum Seiteninhalt springen

Grenzdurchbruch am Haus der Ministerien in Berlin-Mitte (1)

29. Juli 1965
Einzelinformation Nr. 717/65 über einen Grenzdurchbruch vom Haus der Ministerien aus nach Westberlin am 29. Juli 1965

Am 19.7.1965, gegen 4.50 Uhr, wurde durch die Grenzsicherungskräfte in der Niederkirchner Straße eine Aktentasche aufgefunden, die Personaldokumente der Holzapfel, Jutta, geb. [Tag, Monat] 1933, wohnhaft Leipzig, [Straße Nr.], und des Holzapfel, Heinz, geb. [Tag, Monat] 1931, wohnhaft Leipzig, [Straße Nr.], enthielt.

Bei der näheren Untersuchung des Fundortes wurde ein ca. 50 m langes und ca. 8 mm starkes Drahtseil festgestellt, welches an einem Fahnenmast auf dem Dach des Hauses der Ministerien befestigt war und am Gebäude zur Niederkirchner Straße herunterhing.

Nach bisherigen Untersuchungen haben die vorgenannten Personen (nach Angaben der Westpresse drei Personen)1 sich nach Westberlin abgeseilt.

Die Untersuchungen werden zzt. noch geführt. Über das Ergebnis wird ein ausführlicher Bericht nachgereicht.

  1. Zum nächsten Dokument Presseinstruktion des Senats von Berlin zur Passierscheinfrage
    2. August 1965
    Einzelinformation Nr. 724/65 über vertrauliche Presseinstruktionen des Westberliner Senats zur Passierscheinfrage und zu den Autobahn-Instandsetzungsarbeiten bei Dreilinden
  2. Zum vorherigen Dokument Notlandungen westlicher Sportflugzeuge
    26. Juli 1965
    Einzelinformation Nr. 701/65 über die Landung eines westdeutschen Motor-Sportflugzeuges im Raum Blankenburg, [Bezirk] Magdeburg, am 24. Juli 1965 und eines holländischen Segelfugzeuges im Kreis Grevesmühlen, [Bezirk] Rostock, am 25. Juli 1965