Direkt zum Seiteninhalt springen

Tod eines südafrikanischen Studenten in Mittweida

28. Dezember 1965
Einzelinformation Nr. 1160/65 über den Tod eines südafrikanischen Studenten an der Fachschule für Elektrotechnik in Mittweida, [Bezirk] Karl-Marx-Stadt, am 27. Dezember 1965

Am 27.12.1965, gegen 10.50 Uhr, wurde der Bürger der Südafrikanischen Union Phetlho, Moses, Motlatsi, geb. [Tag, Monat] 1934 in Bloemfontein, wohnhaft Borhabel/Bloemfontein/Südafrikanische Union, seit ca. 3 Jahren in der DDR (Sondervereinbarung des ZK), seit 1.9.1964 Student an der Fachschule für Elektrotechnik Mittweida, in seinem Bett im Studentenheim der Fachschule für Elektrotechnik in Mittweida leblos aufgefunden.

Durch den sofortig hinzugezogenen Arzt wurde der Tod des Phetlho festgestellt. Die gerichtsmedizinische Untersuchung ergab eine natürliche Todesursache. Laut Gutachten der Gerichtsmediziner trat der Tod durch Ersticken infolge eines epileptischen Anfalles ein; begünstigt durch eine vorangegangene Grippe.

Die vom MfS geführten Untersuchungen erbrachten keine Hinweise für eine andere Todesursache.

  1. Zum nächsten Dokument Ablehnende Diskussionen zu Wolf Biermann
    29. Dezember 1965
    Einzelinformation Nr. 1154/65 über ablehnende Diskussionen von Literaturwissenschaftlern der Friedrich-Schiller-Universität Jena zu den Auseinandersetzungen um Wolf Biermann
  2. Zum vorherigen Dokument Verhinderter Grenzdurchbruch in Berlin, Heinrich-Heine-Straße
    27. Dezember 1965
    Einzelinformation Nr. 1151/65 über die Verhinderung eines gewaltsamen Grenzdurchbruches an der Grenzübergangsstelle Heinrich-Heine-Straße