Direkt zum Seiteninhalt springen

Privatbesuch von Klaus Schütz in der DDR

23. Juli 1976
Information Nr. 524/76 über einen beabsichtigten Besuchsaufenthalt des Regierenden Bürgermeisters von Westberlin, Schütz, Klaus, in der DDR

Dem MfS vorliegenden Hinweisen zufolge beabsichtigt der Regierende Bürgermeister von Westberlin, Schütz, Klaus, am 15. August 1976 nach [Ort], Kreis Lübz, Bezirk Schwerin, zu einem Tagesaufenthalt zu seiner Cousine [Name], geboren am [Tag] 1938, [Berufliche Tätigkeit der Cousine und Mitgliedschaft in Organisationen], einzureisen.

Die Einreise soll in Begleitung weiterer zehn Personen, darunter seine Ehefrau, Tochter, Schwiegersohn und Mutter erfolgen. Eine Antragstellung auf Einreise bei den zuständigen staatlichen Organen der DDR erfolgte bisher noch nicht.

Die [Cousine] wurde bezüglich der geplanten Einreise des Schütz bereits beim 1. Sekretär der Kreisleitung Lübz vorstellig, da sie den betriebseigenen Bungalow zur Unterbringung der Verwandtschaft in Anspruch nehmen wollte.

Schütz war bereits am 1. Oktober 1972 gemeinsam mit seiner Ehefrau für einen Tag zum Besuch der Tante (Schwester der Mutter) [Name], geboren am [Tag] 1904, wohnhaft in [Ort], Kreis Lübz, Rentnerin, die bei der [Cousine] einwohnt, eingereist.

Dieser Besuchsaufenthalt des Schütz wird – falls dieser seine Einreiseabsichten verwirklicht – unter Kontrolle gehalten.

  1. Zum nächsten Dokument Westmedien zum Tod des Leiters der Universitätsklinik Halle, Krüger
    23. Juli 1976
    Information Nr. 526/76 über die im Zusammenhang mit dem Tod von Prof. Dr. Krüger, Leiter der Universitätsklinik Halle, in der BRD-Presse erfolgten falschen Darstellungen
  2. Zum vorherigen Dokument Beabsichtigte Ausreise des Schriftstellers Siegmar Faust
    23. Juli 1976
    Information Nr. 521b/76 über die beabsichtigte Übersiedlung des ehemaligen Strafgefangenen Faust aus Heidenau, Kreis Pirna, Bezirk Dresden in die BRD [Zweite Fassung – Langfassung]