Direkt zum Seiteninhalt springen

Statistik Einnahmen Mindestumtausch 21.6.–27.6.1976

30. Juni 1976
Information Nr. 482/76 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 21. Juni 1976 bis 27. Juni 1976

Für die Zeit vom 21. Juni 1976 bis 27. Juni 1976 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen aus nichtsozialistischen Staaten und mit ständigem Wohnsitz in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 506 623,50 Valuta-Mark (Vorwoche 535 273,50 VM) realisiert.

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vorwoche)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

212 231,50 VM

213 757,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

89 737,00 VM

80 052,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

115 321,50 VM

118 157,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

17 075,50 VM

44 726,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

72 258,00 VM

78 581,00 VM

Gesamteinnahmen:

506 623,50 VM

535 273,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Berichte der Westpresse über eine Zwangsadoption
    [ohne Datum]
    Information Nr. 483/76 über die Zusammenhänge der angeblichen Zwangsadoption des Kindes der Einwohnerin von Westberlin, [Name der Mutter]
  2. Zum vorherigen Dokument Gespräch mit StäV-Vertreter wegen übergetretenem BGS-Angehörigen
    29. Juni 1976
    Information Nr. 485/76 über ein Gespräch des stellvertretenden Leiters der Rechtsabteilung der Ständigen Vertretung der BRD in der DDR, Stewens, mit dem in die DDR übergetretenen Angehörigen des Bundesgrenzschutzes, [Name] am 29. Juni 1976