Direkt zum Seiteninhalt springen

Statistik Westbesucher – DDR (Ostern 1988)

5. April 1988
Information Nr. 175/88 über die Einreisen von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und Westberlin in die DDR im Zeitraum Ostern 1988

In der Zeit vom 31. März bis 4. April 1988 (Osterzeitraum) reisten insgesamt 200 891 Personen (64 066 Kfz) mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und Westberlin zum besuchsweisen Aufenthalt bzw. aus touristischen Gründen in die DDR ein.

Mit diesen Einreisen wurden die für den Zeitraum Ostern 1988 erwarteten Durchschnittswerte von ca. 200 000 Personen und ca. 61 000 Kfz bei Personen zu 100,4 % und bei Kfz zu 105,0 % erreicht.

In Gegenüberstellung zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, in dem 201 143 Personen (61 908 Kfz) mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und Westberlin in die DDR eingereist waren, entsprechen die Einreisen im Zeitraum Ostern 1988 einem Rückgang bei Personen um 0,1 % und bei Kfz einem Anstieg um 3,5 %.

Ausgehend von der Gesamtzahl der im Zeitraum Ostern 1988 in die DDR eingereisten 200 891 Personen (64 066 Kfz) befanden sich unter diesen Einreisen

  • 46 956 Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin (13 853 Kfz); darunter 33 203 Personen zu einem eintägigen Aufenthalt in der DDR,

  • 127 160 Bürger der BRD (45 299 Kfz): darunter 18 950 BRD-Bürger auf Visa zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR und 7 309 BRD-Bürger zum Tagesaufenthalt in grenznahen Kreisen der DDR,

  • 26 775 Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten (4 914 Kfz); darunter 7 651 Personen auf Visa zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR.

Schwerpunkttage der Einreise von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und Westberlin in die DDR bildeten im Zeitraum Ostern 1988 – wie erwartet – die Tage Donnerstag, der 31. März 1988 mit 44 313 Personen (16 607 Kfz) [und] Mittwoch, der 1. April 1988 mit 76 368 Personen (26 565 Kfz).

Von den insgesamt im Zeitraum Ostern 1988 erfolgten Einreisen in die DDR reisten 80 258 Personen (15 759 Kfz) mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und Westberlin zu einem besuchsweisen Aufenthalt bzw. aus touristischen Gründen über die Grenzübergangsstellen der Hauptstadt der DDR, Berlin, ein; davon

  • 34 157 Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin (8 672 Kfz),

  • 25 687 Bürger der BRD (3 658 Kfz),

  • 20 414 Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten (3 429 Kfz).

Mit diesen Einreisen wurden die für den Zeitraum Ostern 1988 erwarteten Durchschnittswerte bei Personen zu 98,5 % und bei Kfz zu 105,1 % erreicht.

In Gegenüberstellung zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, in dem 82 055 Personen (15 562 Kfz) über die Grenzübergangsstellen der Hauptstadt der DDR, Berlin, eingereist waren, entsprechen die Einreisen im Zeitraum Ostern 1988 einem Rückgang bei Personen um 2,2 % und bei Kfz einem Anstieg um 1,3 %.

Im gleichen Zeitraum reisten 62 868 Bürger der DDR nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin aus, davon

  • 27 468 Bürger der DDR nach Westberlin,

  • 33 281 Bürger der DDR nach der BRD,

  • 2 119 Bürger der DDR nach anderen nichtsozialistischen Staaten.

Die Abfertigung und Abwicklung des Ein- und Wiederausreiseverkehrs über die Grenzübergangsstellen erfolgte zügig und reibungslos.

  1. Zum nächsten Dokument Statistik Einnahmen Mindestumtausch 28.3.–3.4.1988
    7. April 1988
    Information Nr. 176/88 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 28. März 1988 bis 3. April 1988
  2. Zum vorherigen Dokument Statistik Westbesucher – Ostberlin (Ostern 1988)
    5. April 1988
    Information Nr. 174/88 über die Einreisen von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und Westberlin über die Grenzübergangsstellen der Hauptstadt der DDR, Berlin, im Zeitraum Ostern 1988