Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 10.–16.7.

19. Juli 1989
Information Nr. 344/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 10. Juli 1989 bis 16. Juli 1989

Für die Zeit vom 10. Juli 1989 bis 16. Juli 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 617 958,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 599 654,50 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

556 491,00 VM 

580 896,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

222 500,00 VM 

202 100,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

388 557,50 VM 

372 130,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

201 457,00 VM 

231 263,50 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

248 952,50 VM

213 265,00 VM

Gesamteinnahmen

1 617 958,00 VM

1 599 654,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Treffen von Mitgliedern d. US-Kongresses und Oppositionellen
    21. Juli 1989
    Information Nr. 353/89 über Zusammenkünfte von Mitgliedern einer offiziellen Abordnung des USA-Kongresses während ihres Aufenthaltes in der DDR mit feindlichen, oppositionellen Kräften und kirchlichen Amtsträgern
  2. Zum vorherigen Dokument Äußerungen von Günter Grass
    19. Juli 1989
    Information Nr. 343/89 über beachtenswerte Äußerungen des Schriftstellers Günter Grass/BRD während seines Aufenthaltes in der DDR