Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 15.–21.5.

25. Mai 1989
Information Nr. 266/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 15. Mai 1989 bis 21. Mai 1989

Für die Zeit vom 15. Mai 1989 bis 21. Mai 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 440 614,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 2 724 258,50 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

475 158,50 VM 

1 123 333,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

284 400,00 VM

335 600,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

304 545,50 VM

687 100,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

124 630,00 VM

319 478,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

251 880,00 VM

258 747,50 VM

Gesamteinnahmen

1 440 614,00 VM

2 724 258,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Geplante Tagung der Evangelischen Akademien mit Medizinern
    29. Mai 1989
    Information Nr. 267/89 über eine geplante Tagung der Evangelischen Akademien Berlin, Greifswald und Magdeburg mit Mitgliedern personeller Zusammenschlüsse von Medizinern
  2. Zum vorherigen Dokument Aktivitäten v. Greenpeace gegen Umweltpolitik der DDR
    24. Mai 1989
    Information Nr. 265/89 über öffentlichkeitswirksame Aktivitäten der Umweltorganisation »Greenpeace Deutschland e.V.« gegen die Umweltpolitik der DDR im Zusammenwirken mit personellen Zusammenschlüssen des »Grün-ökologischen Netzwerkes Arche« in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg