Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 20.–26.11.

29. November 1989
Information Nr. 515/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 20. November 1989 bis 26. November 1989

Für die Zeit vom 20. November 1989 bis 26. November 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 2 624 861,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 185 993,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

992 868, 50 VM

434 257,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

286 300,00 VM 

153 800,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

510 127,50 VM 

321 760,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

390 582,50 VM 

135 391,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

444 982,50 VM 

140 784,00 VM

Gesamteinnahmen

2 624 861,00 VM

1 185 993,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Beeinträchtigung der Ordnung an der Staatsgrenze
    30. November 1989
    Information Nr. 516/89 über die Ordnung und Gesetzlichkeit an der Staatsgrenze beeinträchtigende Erscheinungen durch fortwährende Forderungen zur Schaffung weiterer Grenzübergangsstellen an der Staatsgrenze der DDR zur BRD
  2. Zum vorherigen Dokument Reaktion der Bevölkerung auf 12. Tagung der Volkskammer
    25. November 1989
    Hinweise über die Reaktion der Bevölkerung auf die 12. Tagung der Volkskammer der DDR [Bericht O/234]