Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 23.–29.10.

2. November 1989
Information Nr. 486/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 23. Oktober 1989 bis 29. Oktober 1989

Für die Zeit vom 23. Oktober 1989 bis 29. Oktober 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 675 754,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 627 701,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

511 663,00 VM

610 888,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

229 300,00 VM

188 400,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

372 655,00 VM

415 405,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

240 438,50 VM

186 110,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

321 697,50 VM

226 897,50 VM

Gesamteinnahmen

1 675 754,00 VM

1 627 701,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Lage in den befreundeten Parteien
    2. November 1989
    Information Nr. 487/89 über einige Aspekte der aktuellen politischen Lage in den befreundeten Parteien
  2. Zum vorherigen Dokument Reaktion der Bevölkerung auf 10. Tagung der Volkskammer
    30. Oktober 1989
    Weitere Hinweise auf die Reaktion der Bevölkerung zur 10. Tagung der Volkskammer der DDR sowie zu weiteren aktuellen Aspekten der Lage [Bericht O/231]