Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 26.6.–2.7.

5. Juli 1989
Information Nr. 330/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 26. Juni 1989 bis 2. Juli 1989

Für die Zeit vom 26. Juni 1989 bis 2. Juli 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 758 744,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 457 927,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

636 452,50 VM

532 060,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

234 700,00 VM

190 400,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

415 202,50 VM

333 462,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

226 584,50 VM

215 169,50 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

245 805,00 VM

186 835,00 VM

Gesamteinnahmen

1 758 744,50 VM

1 457 927,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Bedeutsame Probleme bei den Kommunalwahlen am 7. Mai
    7. Juli 1989
    Hinweise über ausgewählte bedeutsame Probleme im Zusammenhang mit den Ergebnissen der Kommunalwahlen am 7. Mai 1989 [Bericht K 3/103]
  2. Zum vorherigen Dokument Beabsichtigte Provokationen in Berlin am 7.7.
    3. Juli 1989
    Hinweis auf die beabsichtigte provokatorisch-demonstrative Handlung feindlicher, oppositioneller Kräfte am 7. Juli 1989 in der Hauptstadt der DDR, Berlin [Bericht K 3/102]