Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 30.10.–5.11.

8. November 1989
Information Nr. 501/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 30. Oktober 1989 bis 5. November 1989

Für die Zeit vom 30. Oktober 1989 bis 5. November 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 841 097,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 554 608,50 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

688 377,00 VM

521 363,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

208 800,00 VM

158 100,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

461 487,50 VM

450 080,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

196 095,50 VM

246 151,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

286 337,50 VM

178 914,00 VM

Gesamteinnahmen

1 841 097,50 VM

1 554 608,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Lage in der CDU
    [ohne Datum]
    Information Nr. 502/89 über einige beachtenswerte Aspekte der aktuellen politischen Lage in der CDU
  2. Zum vorherigen Dokument Vorkommnisse Angehörige westlicher Truppen in Berlin/DDR, 3/89
    8. November 1989
    Information Nr. 498/89 über Aktivitäten, Vorkommnisse und rechtswidrige Handlungen von Angehörigen der in Westberlin stationierten alliierten Garnisonen bei der Einreise und dem Aufenthalt in der Hauptstadt der DDR, Berlin, im Zeitraum vom 1. Juli bis 30. September 1989