Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 31.7.–6.8.

9. August 1989
Information Nr. 380/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 31. Juli 1989 bis 6. August 1989

Für die Zeit vom 31. Juli 1989 bis 6. August 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 632 334,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 567 314,50 VM) realisiert.1

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

576 305,00 VM

555 289,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

234 600,00 VM

217 000,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

314 392,00 VM

331 122,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

235 218,50 VM

236 050,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

271 819,00 VM

227 852,50 VM

Gesamteinnahmen

1 632 334,50 VM

1 567 314,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Grenzüberschreitender Verkehr Güterkraftfahrzeuge I. Hj. 1989
    10. August 1989
    Information Nr. 385/89 über den grenzüberschreitenden Verkehr von Güterkraftfahrzeugen und KOM ausgewählter europäischer Staaten im 1. Halbjahr 1989
  2. Zum vorherigen Dokument Aktivitäten der Kirchen gegen Bau des Reinstsiliziumwerks
    [ohne Datum]
    Information Nr. 379/89 über fortgesetzte Aktivitäten der drei Kirchenbezirke Dresdens in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens gegen die geplante Errichtung des Reinstsiliziumwerkes Gittersee des VEB Spurenmetalle Freiberg