Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 4.–10.9.

14. September 1989
Information Nr. 415/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 4. September 1989 bis 10. September 1989

Für die Zeit vom 4. September 1989 bis 10. September 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 704 138,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 431 514,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

621 380,00 VM

592 983,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

266 800,00 VM

118 200,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

336 377,50 VM

326 987,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

190 711,00 VM

166 518,50 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

288 870,00 VM

226 825,00 VM

Gesamteinnahmen

1 704 138,50 VM

1 431 514,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument 5. ordentliche Tagung der V. Synode des BEK in Eisenach
    17. September 1989
    Hinweis zum bisherigen Verlauf der vom 15. bis 19. September 1989 in Eisenach stattfindenden 5. ordentlichen Tagung der V. Synode des Bundes der Evangelischen Kirchen (BEK) in der DDR [Bericht K 3/104]
  2. Zum vorherigen Dokument Reaktionen der Bevölkerung auf Flucht und Ausreise
    13. September 1989
    Hinweise auf die Reaktion der Bevölkerung im Zusammenhang mit der ständigen Ausreise von Bürgern aus der DDR bzw. dem ungesetzlichen Verlassen der DDR [Bericht O/224]