Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 8.–14.5.

18. Mai 1989
Information Nr. 255/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 8. Mai 1989 bis 14. Mai 1989

Für die Zeit vom 8. Mai bis 14. Mai 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 2 448 544,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 585 537,50 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

902 249,50 VM

593 562,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

386 100,00 VM

251 900,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

599 936,00 VM

336 082,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

279 226,00 VM

165 357,50 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

281 032,50 VM

238 635,00 VM

Gesamteinnahmen

2 448 544,00 VM 

1 585 537,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Reaktionen der Bevölkerung auf Reiseverkehr nach Ungarn
    18. Mai 1989
    Hinweis auf Reaktionen zum Reiseverkehr DDR – UVR und auf Maßnahmen an der ungarischen Staatsgrenze [Bericht O/221]
  2. Zum vorherigen Dokument Reaktionen der Bevölkerung zur Lage in Ungarn
    17. Mai 1989
    Hinweise auf Reaktionen der Bevölkerung zur Lageentwicklung in der Ungarischen Volksrepublik (UVR) [Bericht O/220]