Direkt zum Seiteninhalt springen

Missstimmung bei Lehrern und Angestellten über Ablehnung von Westreisen

6. August 1956
Information Nr. 129/56 – Betrifft: Missstimmung unter Lehrern und Angestellten in Quedlinburg, [Bezirk] Halle, über Ablehnung von Reisen nach Westdeutschland

Unter den Lehrern sowie Angestellten des Rates des Kreises Quedlinburg, [Bezirk] Halle, besteht der Wunsch für Reisen nach Westdeutschland. Trotz Bemühungen, diese Personen von ihren besuchsweisen Reisen nach Westdeutschland abzuhalten, reagieren dieselben negativ.

Vor allem zeigt sich unter den Mitgliedern der SED eine negative Stimmung. So wird geäußert: »Weil wir Mitglied der SED sind, sind wir dazu verurteilt, nicht nach Westdeutschland zu fahren und unsere Angehörigen zu besuchen«. Andere diskutieren: »Wir werden durch die Ablehnung gezwungen, erst unsere Mitgliedschaft zur SED niederzulegen, damit wir nach Westdeutschland fahren können. Wir als Staatsfunktionäre und Parteifunktionäre sollen Vertrauen zur Partei und Regierung besitzen, aber uns selbst misstraut man.«

  1. Zum nächsten Dokument Zweiwochenbericht
    7. August 1956
    Informationsdienst Nr. 15 zur Beurteilung der Situation in der DDR
  2. Zum vorherigen Dokument Übersicht über Brände in Industrie und Landwirtschaft April bis Juli
    6. August 1956
    Information Nr. 128/56 – Betrifft: Übersicht über Brände in Industrie und Landwirtschaft in den Monaten April bis Juli 1956