Direkt zum Seiteninhalt springen

Vorkommnisse an der Fachschule für Bauwesen in Görlitz

5. Juli 1956
Information Nr. 58/56 – Betrifft: Vorkommnisse an der Fachschule für Bauwesen in Görlitz

Am 16.6.1956 demonstrierten ca. 160 bis 200 Schüler der oben genannten Fachschule wegen der von den Vertretern des Ministeriums für Aufbau (Kant,1 Weist,2 Kaluza,3 Neumeier) gegebenen mündlichen Anweisung die Fachschule aufzulösen. Auf einem mitgeführten Sarg standen die Worte »Baufachschule ruhe sanft«. Es wurden »Trauerlieder« gesungen, eine »Gedenkrede« gehalten und folgendes Gedicht vorgetragen: »Wir traben in die Weite, der Zirkel steckt im Spind, die Schule macht jetzt Pleite, weil wir entlassen sind, und fragen uns die Leute, warum kehrt ihr nach Haus, dann brüllt die ganze Meute, hier hälts kein Schwein mehr aus«. Dies spielte sich auf dem Elisabethplatz in Görlitz ab und ca. 200 andere Passanten gesellten sich dieser »Trauerfeier« zu.

Nach ca. einer Woche wurde brieflich der Schulleitung vom Hauptreferenten Weist, im Auftrage von Staatssekretär Kosel,4 (Ministerium für Aufbau) mitgeteilt, dass die Auflösung der Baufachschule akut sei.

  1. Zum nächsten Dokument Materialschwierigkeiten in den VEB
    5. Juli 1956
    Information Nr. 59/56 – Betrifft: Materialschwierigkeiten in den VE-Betrieben
  2. Zum vorherigen Dokument Tätigkeit des Ostbüros der SPD
    5. Juli 1956
    Information Nr. 57/56 – Betrifft: Tätigkeit des Ostbüros der SPD