Direkt zum Seiteninhalt springen

Einschleusung einer Hetzschrift in die DDR mit Ballon

4. Oktober 1963
Einzelinformation Nr. 598/63 über die Einschleusung einer Hetzschrift des SPD-Ostbüros gegen die Volkswahlen in der DDR

[Faksimile von der Ausgabe »Sozialdemokrat« ]

Unter den am 26. und 27.9. mit Ballons eingeschleusten Hetzschriften befanden sich erstmals speziell gegen die Volkswahlen1 gerichtete Schriften. Es handelt sich dabei um die Hetzschrift »Sozialdemokrat«2 Nr. 8/63 mit der Überschrift »Ulbricht3-Wahlen werden SED nicht retten«. Sie enthalten Parolen gegen die Wahlkommission, gegen die Aufstellung der Kandidaten und gegen Rechenschaftslegungen usw.

Außerdem werden Spekulationen auf eine Zunahme des »Widerstandes« in der DDR angestellt.

Bis jetzt wurden 2 000 Exemplare dieser Hetzschrift sichergestellt. Fundorte waren vor allem die Bezirke Magdeburg und Cottbus (Schwerpunkte die Kreise Haldensleben und Herzberg). Kleinere Mengen wurden außerdem in den Bezirken Potsdam und Leipzig gefunden.

  1. Zum nächsten Dokument Versehentliche Tötung eines Försters durch Grenzsoldaten bei Löbau
    10. Oktober 1963
    Einzelinformation Nr. 604/63 über ein Vorkommnis im Grenzgebiet Neusalza-Spremberg, [Kreis] Löbau, ([Bezirk] Dresden)
  2. Zum vorherigen Dokument Bahnbetriebsunfälle (Auffahrunfälle)
    4. Oktober 1963
    Einzelinformation Nr. 597/63 über einige Bahnbetriebsunfälle bei der Deutschen Reichsbahn