Direkt zum Seiteninhalt springen

Großbrand in der LPG Karlshof, Bezirk Frankfurt/O.

21. August 1963
Einzelinformation Nr. 501/63 über einen Großbrand in der LPG Typ III in Karlshof, Kreis Bad Freienwalde, [Bezirk] Frankfurt/O., am 20. August 1963

Am 20.8.1963, gegen 12.15 Uhr, brach in der LPG Typ III1 in Karlshof, [Kreis] Bad Freienwalde, [Bezirk] Frankfurt/O., ein Brand aus, durch den ein kombiniertes Stall-Scheunen-Gebäude – Größe 65 × 15 m – vollständig vernichtet wurde. Außer dem Gebäude verbrannten 72 Rinder, 14 Schweine, 1 000 dt Heu und 350 dt Stroh. Die entstandene Schadensumme wird auf ca. 200 TDM2 geschätzt.

Die bisherigen Untersuchungen der Brandursache ergaben Folgendes: Die als landwirtschaftliche Lehrlinge auf der LPG beschäftigten Jugendlichen [Name 1, Vorname], geb. [Tag, Monat] 1945, wohnhaft Karlshof, [Name 2, Vorname], geb. [Tag, Monat] 1947, wohnhaft Karlshof, [Name 3, Vorname], geb. [Tag, Monat] 1947, wohnhaft Wriezen, häckselten in dem betreffenden Wirtschaftsgebäude Stroh, unterbrachen jedoch ihre Tätigkeit, weil sie in unmittelbarer Nähe des Gebäudes ein Flakgeschoss aus dem Zweiten Weltkrieg fanden. Dieses Geschoss wurde von ihnen geöffnet, wobei das enthaltene Stangenpulver entnommen wurde. Mithilfe einer Fahrradluftpumpe und Stanniolpapier wollten die Jugendlichen eine Art »Rakete« herstellen. Nach der Entzündung flog das brennende Stangenpulver in die Scheune, die sofort in Brand geriet.

Das zuerst eintreffende Feuerwehrkommando versuchte nur den brennenden Gebäudeteil zu retten, ohne das im Stall untergebrachte Vieh ins Freie zu bringen. Angeblich hätte brennender, vom Dach ins Innere des Gebäudes tropfender Teer eine derartige Aktion verhindert. Ein zweites circa eine Stunde später eintreffendes Löschkommando konnte nur noch zehn Jungrinder aus dem brennenden Gebäude in Sicherheit bringen, während das übrige Jungvieh verbrannte.

Da die drei Täter abgesprochen hatten, keine Aussagen über die wirkliche Brandursache zu machen, konnte der Tatbestand erst nach mehreren Stunden erarbeitet werden. Der Jugendliche [Name 1] wurde von der VP – Abt. K – vorläufig festgenommen.

  1. Zum nächsten Dokument Verhinderter Fluchtversuch am Grenzübergang Marienborn mit Lkw
    29. August 1963
    Einzelinformation Nr. 507/63 über einen verhinderten Grenzdurchbruch mittels Kfz am GKP Marienborn am 27. August 1963
  2. Zum vorherigen Dokument Kritik von Tierärzten an der Entwicklung des DDR-Veterinärwesens (2)
    9. August 1963
    Bericht Nr. 490/63 über die Einstellung einer Reihe von Tierärzten zu einigen aktuellen Problemen des Veterinärwesens in der DDR