Direkt zum Seiteninhalt springen

Absichten der »Gesellschaft Deutscher Chemiker« in der DDR

19. Februar 1964
Einzelinformation Nr. 126/64 über Absichten der westdeutschen »Gesellschaft Deutscher Chemiker« in der DDR

In Ergänzung der Einzelinformation Nr. 778/63 vom 20.12.1963 wird zuverlässig bekannt, dass im April 1964 auf Einladung des Prof. Issleib,1 Halle, der Prof. Klemm,2 Münster, einen Vortrag in Halle halten wird.

Prof. Klemm soll in ca. zwei Jahren den Vorsitz in der IUPAC (Internationale Organisation der Chemieindustrie)3 übernehmen. Es wird angenommen, dass Prof. Klemm bei seinem Besuch in der DDR mit Vertretern der Chemischen Gesellschaft der DDR4 über die Frage der Beteiligung der DDR an der Arbeit der IUPAC und besonders über den Vorschlag, die sechs »deutschen Sitze«, die gegenwärtig von der westdeutschen Chemischen Gesellschaft eingenommen werden,5 »gleichberechtigt mit der DDR-Gesellschaft zu teilen« diskutieren wird.

Wie weiter zuverlässig bekannt wird, betrachten einige Chemiker der DDR dieses westdeutsche Vorgehen als ein Entgegenkommen.

Im Interesse der Sicherheit der Quelle darf diese Information publizistisch nicht ausgewertet werden.

  1. Zum nächsten Dokument Unkontrollierte Westkontakte im Gesundheitswesen
    19. Februar 1964
    Einzelinformation Nr. 127/64 über unkontrollierte Westkontakte im Bereich des staatlichen Gesundheitswesens
  2. Zum vorherigen Dokument Auftreten von Professor Havemann an der Humboldt-Universität
    19. Februar 1964
    Einzelinformation Nr. 124/64 über das Auftreten von Prof. Havemann und über einige damit zusammenhängende Vorgänge an der Humboldt-Universität