Direkt zum Seiteninhalt springen

Asylersuchen eines französischen Soldaten in der DDR

11. September 1964
Einzelinformation Nr. 759/64 über das Asylersuchen eines Angehörigen der französischen Armee in der DDR am 11. September 1964

Am 11.9.1964, gegen 1.00 Uhr, meldete sich auf dem KPP Oebisfelde bei der Abfertigung des fahrplanmäßigen Zuges Köln – Leipzig der Angehörige der französischen Armee [Name, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1934 in Stargard, Beruf: Bäcker-Konditor, Sergent-chef der Mers-el-Kébir, Algerien,1 Waffengattung: Fallschirmjäger, zzt. auf einem Lehrgang der Militärschule in Besançon/Frankreich.

[Name] befindet sich seit 10.8.1964 zu einem Lehrgang auf der Militärschule in Besançon/Frankreich. In der Zeit vom 30.8. bis 5.9.1964 erhielt er Urlaub zu seiner Mutter nach Hesterberg/Nienburg in Westdeutschland. Da er den Urlaub überschritt und nicht zu seiner Einheit zurückkehren wollte, meldete er sich bei den Kontrollorganen der DDR am KPP Oebisfelde, wo er um Aufnahme in die DDR ersuchte.

  1. Zum nächsten Dokument Feuergefecht bei Grenzdurchbruch nach Westberlin (Langfassung)
    14. September 1964
    Einzelinformation Nr. 771a/64 über den Grenzdurchbruch am 13. September 1964 nach Westberlin mit Feuerunterstützung von US-Besatzern und Westberliner Polizei gegen die Grenzsicherungskräfte der DDR [Langfassung]
  2. Zum vorherigen Dokument Verlassen der DDR-Delegation durch Prof. Barwich in Genf
    11. September 1964
    Einzelinformation Nr. 758/64 über das illegale Verlassen der DDR-Delegation der 3. Internationalen Konferenz für die friedliche Nutzung der Atomenergie in Genf durch Prof. Heinz Barwich