Direkt zum Seiteninhalt springen

Entgleisung eines Expresstriebwagens in Devwinkel

30. Juni 1965
Einzelinformation Nr. 588/65 über eine Entgleisung des Expresstriebwagens »Neptun« im Bereich des Bahnhofes Devwinkel, Reichsbahndirektionsbezirk Schwerin

Am 29.6.1965, gegen 12.48 Uhr, entgleiste der Expresstriebwagen »Neptun« (4-teiliger Dieseltriebzug) bei der Einfahrt in den Bahnhof Devwinkel auf der Strecke Güstrow–Neustrelitz mit dem letzten Drehgestell.

Der Zug verkehrte von Kopenhagen nach Berlin und war mit

22 dänischen Staatsbürgern

7 Bürgern der ČSSR

3 Bürgern der DDR

2 US-Bürgern

2 Westberliner Bürgern

1 ungarischem Bürger

1 Kind

besetzt.

Der Reiseleiter der dänischen Reisegruppe (Bürger der DDR) wurde am Knie leicht verletzt. Weiterer Personenschaden trat nicht ein.

Alle Reisenden des Expresstriebwagens wurden mit Omnibussen nach Langhagen gebracht und setzten von dort ihre Reise mit dem D 76 nach Berlin fort.

Die Untersuchungen der Entgleisung ergaben, dass der Fahrweg ordnungsgemäß festgelegt und verriegelt war. Die ersten Entgleisungsspuren zeigten sich an der Weiche vor dem Bahnhof Devwinkel. Ca. 20 m vor dieser Weiche befindet sich an einem Überweg infolge mangelhafter Stopfarbeiten ein Stoßloch (nicht genügend mit Schotter ausgefüllt) unter der Schwelle. Bei Durchfahren des Stoßloches federte das Gleis und das letzte Drehgestell des Triebwagens erhielt so starke Schwingungen, dass es in der Weiche zur Entgleisung kam.

  1. Zum nächsten Dokument Antrag der Westberliner Evangelischen Akademie bei der CFK in Wien
    [Falsches Datum]
    Einzelinformation Nr. 579/65 über einen Antrag des Leiters der evangelischen Akademie Westberlin, Dr. Erich Müller-Gangloff, an die Internationale Kommission der Prager Christlichen Friedenskonferenz
  2. Zum vorherigen Dokument Resolution Hallenser Studenten gegen Prüfungsdurchführung
    30. Juni 1965
    Einzelinformation Nr. 587/65 über eine Resolution des 4. Studienjahres der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gegen die Durchführung der Staatsexamensprüfung