Direkt zum Seiteninhalt springen

Provokatorische Handlungen eines Fahrzeuges der US-Mission

[ohne Datum]
Einzelinformation Nr. 977/68 über provokatorische Handlungen von Insassen des Fahrzeuges BC 94 der amerikanischen Besatzungsmacht in Westberlin während ihres Aufenthaltes in der Hauptstadt der DDR in der Nacht vom 1. zum 2. September 1968

Am 1.9.1968, gegen 23.56 Uhr, fuhr das amerikanische Militärfahrzeug BC 94, besetzt mit drei Uniformierten, über die Grenzübergangsstelle Friedrichstraße in die Hauptstadt der DDR ein.

Im Verlaufe des Aufenthaltes in der Hauptstadt der DDR kam es durch die Insassen des Fahrzeuges zu folgenden provokatorischen Handlungen:

  • Gegen 2.35 Uhr verlangsamte das Fahrzeug vor dem Haupteingang des Wachregimentes des MfS in der Rudower Chaussee die Geschwindigkeit, was die Posten veranlasste, das Kennzeichen des Fahrzeuges festzustellen. In Höhe des Postens wurden im Wagen Schüsse, vermutlich aus einer Schreckschuss- bzw. Zündblättchenpistole, abgefeuert. Das Fahrzeug setzte ohne Halt die Fahrt in Richtung Adlergestell fort.

  • Gegen 2.40 Uhr befuhr das gleiche Fahrzeug ohne eingeschaltete Beleuchtungsanlage die Elsenstraße. Der diensthabende Angehörige der Deutschen Volkspolizei vor der Handelsvertretung der Republik Guinea wollte aus diesem Grunde das Fahrzeug anhalten, erkannte jedoch, dass es sich um ein BC-Fahrzeug handelt und ließ von seinem Vorhaben ab. Das gleiche Fahrzeug kam fünf Minuten später aus entgegengesetzter Richtung zurück, fuhr ohne eingeschaltete Beleuchtungsanlage im Schritt-Tempo am Posten der Deutschen Volkspolizei vorbei, wobei durch einen uniformierten Insassen aus dem rechten geöffneten Wagenfenster vier Schüsse aus einer schon im Vorgenannten bezeichneten Pistole abgegeben wurden. Unmittelbar danach beschleunigte das Fahrzeug die Geschwindigkeit und entfernte sich schnell.

  • Gegen 3.11 Uhr befuhr das genannte Fahrzeug die Hermann-Duncker-Straße in Richtung Tierpark. In Höhe der vietnamesischen und albanischen Botschaft wurden durch die Insassen wiederum drei Schüsse abgegeben. Dasselbe ereignete sich kurze Zeit später in Höhe der chinesischen Botschaft, wo durch die diensthabenden Angehörigen der Deutschen Volkspolizei zwei Schüsse wahrgenommen wurden.

  • Um 3.16 Uhr passierte das Fahrzeug in der Frankfurter Allee/Ecke Siegfriedstraße einen Streifenposten der Deutschen Volkspolizei, der ebenfalls einen Schuss wahrgenommen hat.

Das Fahrzeug BC 94 verließ gegen 3.35 Uhr über die Grenzübergangsstelle Friedrich-/Zimmerstraße das Gebiet der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik1.2

Es wird vorgeschlagen, über diese provokatorischen Handlungen eine Presseveröffentlichung vorzunehmen, in der abschließend erklärt wird, dass dem Fahrzeug die weitere Einreise in die Hauptstadt der DDR untersagt wird. Eine entsprechende Presseveröffentlichung3 wird durch das MfS vorbereitet.4

Um Entscheidung zur Durchführung dieser Maßnahmen wird gebeten.5

Die zuständigen sowjetischen Organe wurden vom MfS verständigt.

  1. Zum nächsten Dokument Reaktion der Bevölkerung auf Maßnahmen der Warschauer Paktes (3.)
    3. September 1968
    Einzelinformation Nr. 978/68 über die Reaktion der Bevölkerung der DDR auf die Maßnahmen der Warschauer Vertragsstaaten und das Kommuniqué über die Verhandlungen UdSSRČSSR
  2. Zum vorherigen Dokument Bischofswort von Bischof Noth zur ČSSR
    1. September 1968
    Einzelinformation Nr. 967/68 über ein sogenanntes Bischofswort von Bischof Noth zu den Vorgängen in der ČSSR