Direkt zum Seiteninhalt springen

Vermisste Personen aus Gemeinden Jakobsdorf und Berthke

9. Juli 1968
Einzelinformation Nr. 732/68 über vermisste Personen aus der Gemeinde Jakobsdorf und Berthke, Kreis Stralsund

Durch das VPKA Stralsund wurde am 7.7.1968, 24.00 Uhr, bekannt, dass sich am 7.7.1968 insgesamt neun männliche Personen von der Gemeinde Jakobsdorf aus zu einer Bootsfahrt auf den Grabower (Boddengewässer nordöstlich von Barth) begeben haben und von dieser nicht zurückgekehrt sind. Bei den Überfälligen handelt es sich um folgende Personen:

  • [Name 1, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1942, tätig als Traktorist – LPG Jakobsdorf, wohnhaft Berthke, Kreis Stralsund;

  • [Name 2, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1949, Lehrling/Traktorist – Tiefbau Stralsund, wohnhaft Berthke, Kreis Stralsund;

  • [Name 3, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1949, Lehrling – VEG Obermützkow, wohnhaft Berthke, Kreis Stralsund;

  • [Name 4, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1943, Bäcker/Konsum, Bäckerei Richtenberg, wohnhaft Berthke, Kreis Stralsund;

  • [Name 5, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1942, Traktorist – LPG Jakobsdorf, wohnhaft Berthke, Kreis Stralsund;

  • [Name 6, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1950, Lehrling – LIW Stralsund, wohnhaft Berthke, Kreis Stralsund;

  • [Name 7, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1933, Kraftfahrer – Konsumgenossenschaft, wohnhaft Berthke, Kreis Stralsund;

  • [Name 8, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1930, Traktorist – LPG Jakobsdorf, wohnhaft Nienhagen/Stralsund;

  • [Name 9, Vorname 1], geboren [Tag, Monat] 1954, Schüler, wohnhaft Jakobsdorf.

Der genannte Personenkreis war im Besitz von zwei Sportbooten und zwar:

  • Ein Sportboot, Bezeichnung GM 8–14, Eigentümer: [Name 4, Vorname], [Name 10, Vorname] (zzt. Markleeberg). Dieses Boot wurde von beiden im Jahre 1967 käuflich erworben. Das Boot ist ca. 225 cm lang und 80 cm breit. Es ist ausgerüstet mit einem Außenbordmotor und wurde am 7.7.1968 gegen 5.30 Uhr mit einem Hänger und Zugmaschine in die Nähe von Nisdorf gefahren.

  • Ein Sportboot, Eigentümer: [Name 1, Vorname], [Name 9, Vorname 2]. Dieses Boot wurde von beiden im Herbst 1967 in Nisdorf gekauft. Es hat dort auch seinen Liegeplatz und ist mit einem P 70-Motor ausgerüstet.

Am 7.7.1968, gegen 5.30 Uhr, verließen die oben angegebenen Personen mit Zugmaschine und Hänger die Ortschaft Jakobsdorf, um sich an die Grabower Gewässer zu begeben. Wie ermittelt wurde, ist die Bootsfahrt von Zühlendorf und Nisdorf aus erfolgt. Am gleichen Tage gegen 18.00 Uhr wurde der ABV des Abschnittes Jakobsdorf, Unterleutnant Albrecht, davon in Kenntnis gesetzt, dass die oben angegebenen Personen noch nicht zurückgekehrt sind.

Durch das MfS wurden im Verlaufe des 8.7.1968 Ermittlungen in den Gemeinden Jakobsdorf sowie im Bereich Nisdorf/Zühlendorf geführt. Es konnten keine Anhaltspunkte bzw. Motive dafür erarbeitet werden, die den Verdacht einer R-Flucht begründen. Die beteiligten Personen waren – was die äußeren Merkmale und Umstände betrifft – dafür in keiner Weise vorbereitet. Sie befanden sich überwiegend in Arbeitskleidung und waren nicht im Besitz von zusätzlichen Sachen wie Verpflegung oder anderen lebensnotwendigen Dingen. Ein Teil der Personen hatte Angelgeräte bei sich und nur ein Teil war im Besitz von Personalausweisen.

Der gesamte Personenkreis ist positiv beleumdet. Drei der Beteiligten sind verheiratet und haben zwei und mehr Kinder. Ihre Ehefrauen und Kinder befinden sich im Heimatort.

Am 8.8.1968, gegen 12.00 Uhr, wurde in der Nähe von Zühlendorf im Schilf das Boot GM 8–12 aufgefunden. Das Boot lag ca. 60 m vom Ufer entfernt. Es war nicht gekentert. Bootsriemen, Motor, Angelgerät und Anker waren im Boot vorhanden.

An der Aufklärung dieses Vorkommnisses wird weitergearbeitet. Unter anderem befinden sich neben einer Einsatzgruppe des MfS Boote der Grenzbrigade Küste, der Hafen- und Wasserschutzinspektion, Löschboote der Abteilung Feuerwehr, Hubschrauber, sämtliche Küsten-ABV sowie Einsatzgruppen der Kriminalpolizei im Einsatz.

Außerdem wurden von den zuständigen Partei- und Staatsorganen die notwendigen Maßnahmen zur Informierung und Betreuung der Familienangehörigen sowie zur Feststellung und Einflussnahme auf die Situation in den Heimatorten durchgeführt.

  1. Zum nächsten Dokument Durch Blitzschlag ausgelöste Brände in der Landwirtschaft
    12. Juli 1968
    Einzelinformation Nr. 750/68 über durch Blitzschlag ausgelöste Brände in der Landwirtschaft am 6. Juli 1968
  2. Zum vorherigen Dokument Gespräch Kardinal König mit Kardinal Bengsch über ČSSR
    8. Juli 1968
    Einzelinformation Nr. 729/68 über ein Gespräch zwischen Kardinal König/Wien und Kardinal Bengsch über die Lage in der ČSSR