Direkt zum Seiteninhalt springen

Aktivitäten westalliierter Soldaten in Ostberlin (Dokumentation)

10. Juni 1977
Information Nr. 394/77 über rechtswidrige Handlungen von Angehörigen der in Westberlin stationierten westlichen Besatzungstruppen während ihres Aufenthaltes in der Hauptstadt der DDR, Berlin

Über in letzter Zeit von Angehörigen der in Westberlin stationierten Militärinspektionen der USA, Großbritanniens und Frankreichs während ihres Aufenthaltes in der Hauptstadt der DDR, Berlin, begangenen rechtswidrigen Handlungen wurden fotografische Dokumentationen gefertigt, die mit der Bitte um weitere Veranlassung übersandt werden.

Anlage zur Information 394/77

Dokumentation über Verstöße gegen die StVO der DDR durch Angehörige der in Westberlin stationierten Militärinspektionen der USA, Großbritanniens und Frankreichs während ihres Aufenthaltes in der Hauptstadt der DDR, Berlin

Am 7.6.1977, 8.40 Uhr, befuhr das Aufklärungsfahrzeug der MI der USA, BC 225, besetzt mit drei Angehörigen der US-Armee, in Berlin-Lichtenberg die Normannenstraße und bog erneut (siehe Dokumentation zur Information Nr. 332/77) unter Missachtung des Verkehrszeichens »Linksabbiegen verboten« sowie des Überfahrens einer Sperrfläche entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in die als Einbahnstraße gekennzeichnete Schottstraße ein. Verstöße gegen die §§ 4, 6, 9 und 15 der Straßenverkehrsordnung (StVO)1 (Bild 1)2

In gleicher Art und Weise verstieß am 6.6.1977, 12.40 Uhr, das mit vier Angehörigen der US-Armee besetzte Aufklärungsfahrzeug der MI der USA, BC 227, gegen die StVO der DDR. (Bild 2)

Am 5.5.1977, 10.57 Uhr, befuhr das Aufklärungsfahrzeug der MI Großbritanniens, 53 XB 97, besetzt mit drei Angehörigen der britischen Armee, rechtswidrig den in Berlin-Karlshorst gelegenen und mit dem Verkehrszeichen »Verkehrsverbot für Durchgangsverkehr« versehenen Privatweg I bis zum angrenzenden Objekt der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD). Verstoß gegen §§ 3 und 4 der StVO (Fahrzeug auf der Rückfahrt, aus Richtung Objekt der GSSD kommend, beim Abbiegen vom Privatweg I in die Straße An der Wuhlheide). (Bild 3)

Am 11.5.1977, 8.37 Uhr, durchfuhr das Aufklärungsfahrzeug der MI Großbritanniens, 53 XB 97, besetzt mit vier Insassen, in Berlin-Karlshorst den für Fahrzeuge aller Art (außer Anlieger) gesperrten Weg Am Wiesengrund. Verstoß gegen §§ 4 und 6 der StVO (Fahrzeug beim Durchfahren des mit Absperrstangen versehenen Weges Am Wiesengrund/Ecke Köpenicker Allee). (Bild 4 und 5)

Am 11.5.1977, 9.24 Uhr, befuhr das Aufklärungsfahrzeug der MI Großbritanniens, 53 XB 97, besetzt mit vier Angehörigen der britischen Armee, in Berlin-Rahnsdorf von der Fürstenwalder Allee kommend, den für Fahrzeuge aller Art (außer Anlieger) gesperrten und mit einem Verbotsschild für Militärverbindungsmissionen versehenen Lagunenweg. Verstoß gegen §§ 3 und 4 der StVO und den § 4 der Sperrgebietsordnung vom 21.6.19633. (Bild 6, 7, 8 und 9)

Am 17.5.1977, 11.02 Uhr, befuhr das mit vier Angehörigen der britischen Armee besetzte Aufklärungsfahrzeug der MI Großbritanniens, 59 XB 03, in Berlin-Friedrichshain die für Fahrzeuge aller Art (außer Versorgungsfahrzeuge) gesperrte Liebigstraße und bog in die Rigaer Straße ein. Verstoß gegen §§ 3 und 4 der StVO (Fahrzeug bei der Rückfahrt aus dem als Sackgasse ausgelegten Teil der Liebigstraße). (Bild 10)

Am 18.5.1977, 9.22 Uhr, fuhr das Aufklärungsfahrzeug der MI Frankreichs, 651 – 0476, besetzt mit zwei Angehörigen der französischen Armee, in Berlin-Biesdorf von der Straße Grabensprung unter Missachtung des Verkehrszeichens »Verbot einer Fahrtrichtung oder Einfahrt« zur Straße Alt-Biesdorf. Verstoß gegen §§ 3, 4, und 9 der StVO. (Bild 11)

  1. Zum nächsten Dokument »Verhaltensweisen« des Schauspielers Armin Mueller-Stahl
    10. Juni 1977
    Information Nr. 395/77 über Verhaltensweisen des Schauspielers Armin Mueller-Stahl
  2. Zum vorherigen Dokument Statistik Westbesucher – DDR (Pfingsten 1977)
    9. Juni 1977
    Information Nr. 364/77 über den Umfang der Einreisen von Personen aus nichtsozialistischen Staaten und mit ständigem Wohnsitz in Westberlin in die DDR in der Zeit vom 27.5.1977 bis 30.5.1977 (Pfingstzeitraum)