Direkt zum Seiteninhalt springen

Verhinderung der Flucht von zwei Frauen an der GÜST Staaken

4. Oktober 1977
Information Nr. 616/77 über eine verhinderte Ausschleusung der DDR-Bürgerin [Name 1, Vorname 1], nach Westberlin – Tochter des Betriebsdirektors im VEB […], [Name 1, Vorname 2]

Am 2.10.1977 wurde an der Grenzübergangsstelle Staaken durch die Organe des MfS eine von dem ständigen Einwohner von Berlin (West), [Name 2, Vorname], im Auftrage der kriminellen Menschenhändlerbande [Vorname Name 3] versuchte Ausschleusung von zwei im Kofferraum seines Pkw versteckten DDR-Bürgerinnen verhindert. Dabei sollte neben der [Name 4, Vorname] (21), geb. am [Tag] 1955, ohne Beruf und seit 5.1.1977 ohne Beschäftigung, wohnhaft: Berlin-Friedrichshain, [Adresse], die [Name 1, Vorname 1] (22), geb. am [Tag] 1955, Beruf: Krippenerzieherin, zuletzt tätig in der Kinderkrippe […] in Berlin, [Adresse], wohnhaft: Berlin-Karlshorst, [Adresse], nach Westberlin ausgeschleust werden.

Bei den bisherigen Untersuchungen wurde festgestellt, dass es sich bei der [Name 1] um die Tochter des Betriebsdirektors im VEB […], [Name 1, Vorname 2], Mitglied der SED, und der Referentin in der Abteilung […] beim Rat des Stadtbezirks Berlin-Mitte, [Name 1, Vorname 3], Mitglied der SED, beide wohnhaft 102 Berlin, [Adresse], handelt.

Nach ihren eigenen Angaben unterhielt die [Name 1, Vorname 1] seit dem Jahre 1973 ein intimes Verhältnis mit dem türkischen Staatsbürger [Name 5, Vorname], geb. am [Tag] 1944, Kraftfahrer bei der Fa. Mercedes-Benz in Berlin (West), wohnhaft: Berlin (West) 47, [Adresse]. Beide hätten die Absicht gehabt, in Westberlin die Ehe einzugehen.

Zu diesem Zweck habe [Name 5] im September 1977 Maßnahmen zu ihrer Ausschleusung nach Westberlin eingeleitet. Den bisherigen Aussagen der [Name 1] zufolge hatten ihre Eltern weder Kenntnis von ihrem Verhältnis zu dem türkischen Staatsbürger noch von ihrem Vorhaben, die DDR ungesetzlich zu verlassen. Sie wohnt von ihren Eltern getrennt und habe zu ihnen nur noch eine lose Verbindung unterhalten.

Die Untersuchungen werden durch das MfS fortgesetzt.

  1. Zum nächsten Dokument Statistik Einnahmen Mindestumtausch 26.9.–2.10.1977
    4. Oktober 1977
    Information Nr. 617/77 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 26. September 1977 bis 2. Oktober 1977
  2. Zum vorherigen Dokument Auslieferung eines flüchtigen Strafgefangenen durch drei Pfarrer
    4. Oktober 1977
    Information Nr. 615/77 über eine Stellungnahme der evangelischen Kirchenleitung von Berlin-Brandenburg zur Angelegenheit Defort