Direkt zum Seiteninhalt springen

Statistik Einnahmen Mindestumtausch 29.2.–6.3.1988

9. März 1988
Information Nr. 130/88 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 29. Februar 1988 bis 6. März 1988

Für die Zeit vom 29. Februar 1988 bis 6. März 1988 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 024 900,00 Valuta-Mark (Vergleichswoche des Vorjahres 952 935,50 VM) realisiert.

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vorwoche)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

415 027,00 VM

418 300,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

87 400,00 VM

72 000,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

279 520,00 VM

281 522,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

157 000,00 VM

116 305,50 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

85 953,00 VM

64 807,50 VM

Gesamteinnahmen

1 024 900,00 VM

952 935,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Kontakt eines Antragstellers mit Ministerpräsident Rau in Leipzig
    14. März 1988
    Information Nr. 132/88 über die Übergabe eines Briefes an den stellvertretenden Vorsitzenden der SPD und Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Johannes Rau, durch einen DDR-Bürger
  2. Zum vorherigen Dokument Artikel in »BILD« über zurückgewiesene Postsendungen
    7. März 1988
    Überprüfungsergebnis zum Artikel »Honecker bricht sein Versprechen an Bonn« in der »Bild-Zeitung« vom 5. März 1988 [Bericht K 1/185]