Direkt zum Seiteninhalt springen

Touristenreise von Bundeskanzler Kohl in die DDR (2)

29. Mai 1988
Information Nr. 269/88 über den zweiten Tag des Aufenthaltes des Bundeskanzlers der BRD, Dr. Helmut Kohl, und seiner Begleitung zu einem touristischen Aufenthalt in der DDR1

Der Bundeskanzler der BRD, Dr. Helmut Kohl, und seine Begleitung hielten sich am 28. Mai 1988 in Dresden auf.

Erneut ist einzuschätzen, dass Kohl ständig bestrebt war, durch Kontaktfreudigkeit in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu gelangen.

Kohl war ohne Zwischenaufenthalt nach einer Fahrt über die Autobahn ab Anschlussstelle Weimar am 28. Mai 1988, um 10.40 Uhr im Hotel »Bellevue« in Dresden eingetroffen. Nach kurzem Aufenthalt im Hotel führte Kohl mit seiner Begleitung von 11.10 Uhr bis 13.38 Uhr einen Stadtrundgang durch, wobei er vor allem vor und in Geschäften, in der Kreuzkirche, auf dem Altmarkt, dem Neumarkt und der Dimitroffbrücke verweilte.

Während seines Spazierganges wurde Kohl von Straßenpassanten kaum beachtet. Lediglich ca. 25 Jugendliche – Schüler der Klasse 10 a der 14. POS Dresden –, die ihren letzten Schultag begingen, nahmen ihn zur Kenntnis. Kohl führte mit diesen Jugendlichen eine kurze Unterhaltung und signierte bei einigen seinen Namenszug auf die Unterarme.

Auf der Dimitroffbrücke wurde er durch die Bürgerin der UdSSR, [Name, Vorname] (38), wohnhaft in Karl-Marx-Stadt, [Adresse], um Unterstützung für die Übersiedlung ihrer in Taschkent/UdSSR lebenden Mutter in die BRD gebeten. Die Personalien wurden durch den Pressesprecher der Regierung der BRD, Ost, aufgenommen. Kohl erklärte ihr, dass sie ihm wegen des Sachverhaltes noch einmal schreiben sollte. Dabei wurden Zettel ausgetauscht.

Nach dem Mittagessen im Hotel »Bellevue« war Kohl von 14.46 Uhr bis 16.41 Uhr Zuschauer beim Fußballoberligapunktspiel des SG Dynamo Dresden gegen den FC Carl Zeiss Jena. Da die anwesenden Zuschauer von ihm keine Notiz nahmen, stand er auf und lief auf der Tribüne herum – offensichtlich in der Absicht, auf sich aufmerksam zu machen. Daraufhin kamen ca. 20 Personen an die Begrenzungsmauer der Tribüne und ließen sich von ihm Autogramme geben. Eine bedeutsame Publikumswirksamkeit war damit jedoch nicht verbunden.

Von 16.45 Uhr bis 17.13 Uhr bereitete sich Kohl in seinem Hotelzimmer auf den Besuch der Semperoper vor. Durch den Pressesprecher der Regierung der BRD, Ost, erfolgte kurz nach 17.00 Uhr – offensichtlich in Abstimmung mit dem Bundeskanzler – auf telefonischem Wege die Freigabe einer Meldung über den Privatbesuch Kohls in der DDR. Um 17.48 Uhr erfolgte eine dementsprechende Erstmeldung im Videotext des BRD-Fernsehens und ab 18.00 Uhr in Nachrichtensendungen des »Deutschlandfunk« und des Privatsenders »100,6«.

In der Zeit von 17.20 Uhr bis 21.52 Uhr hielt sich Kohl mit seiner Begleitung in der Semperoper auf, wo vor Beginn der »Tannhäuser«-Aufführung durch den Intendanten Prof. Schönfelder eine kurze Führung durch das Haus erfolgte. In der Semperoper erhielt Kohl bei seinem Erscheinen durch einzelne Personen – Teilnehmer einer Reisegruppe aus der BRD – Beifall.2

Nach der Rückfahrt von der Semperoper zum Hotel »Bellevue« besuchte Kohl von 22.10 Uhr bis 0.10 Uhr das »Palastrestaurant« des Hotels. Im Anschluss daran begab er sich in sein Hotelzimmer zur Nachtruhe.

Die acht im Hotel »Bellevue« anwesenden westlichen Journalisten (6 BRD, 1 Westberlin, 1 Irak), die zu den Musikfestspielen in Dresden akkreditiert sind, sowie ein privat in Dresden weilender BRD-Journalist zeigten bisher keine Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Besuch.

Insgesamt kann erneut eingeschätzt werden, dass der bisherige Aufenthalt Kohls in der DDR keine besondere Öffentlichkeitswirksamkeit hatte.

Der Schutz und die Sicherheit von Kohl und seiner Begleitung waren jederzeit gewährleistet.

Für den 29. Mai 1988 wurde bisher folgendes Tagesprogramm bekannt:

  • 9.00 Uhr Frühstück,

  • 10.00 Uhr zu Fuß zur Kathedrale zum Gottesdienst,

  • anschließend erfolgt die Abfahrt über das Hermsdorfer Kreuz nach Schleiz (das Programm in Schleiz ist nicht bekannt),

  • 16.30 Uhr Ausreise in die BRD über die Grenzübergangsstelle Hirschberg.

Anlage zur Information 269/88 vom 29. Mai 1988

[Der Tagesspiegel vom 29.5.1988 – Kopie der Meldung]

Kohl in der DDR

Berlin/Bonn (dpa). Bundeskanzler Kohl hält sich an diesem Wochenende zu einem privaten Besuch in der DDR auf. Er besucht unter anderem Gotha, Erfurt, Weimar und Dresden. Der Kanzler wird von seiner Frau Hannelore und seinem Sohn Peter begleitet. Kohl ist bereits am Freitagnachmittag in die DDR gereist. Er wird heute in die Bundesrepublik zurückkehren. Sein jetziger Aufenthalt ist der erste in der DDR seit seiner Wahl zum Bundeskanzler im Jahr 1982. Vorher war er dort mehrmals privat.

In Bonn wurde versichert, politische Gespräche seien nicht geplant. Kohl werde von Regierungssprecher Ost und vom Leiter der Inlandsabteilung des Bundespresseamtes, Bergsdorf, begleitet.

  1. Zum nächsten Dokument Touristenreise von Bundeskanzler Kohl in die DDR (3)
    30. Mai 1988
    Information Nr. 270/88 über den dritten und letzten Tag des Aufenthaltes des Bundeskanzlers der BRD, Dr. Helmut Kohl, und seiner Begleitung zu einem touristischen Aufenthalt in der DDR
    1
  2. Zum vorherigen Dokument Touristenreise von Bundeskanzler Kohl in die DDR (1)
    28. Mai 1988
    Information Nr. 268/88 über den ersten Tag des Aufenthaltes des Bundeskanzlers der BRD, Dr. Helmut Kohl, und seiner Begleitung zu einem touristischen Aufenthalt in der DDR
    1