Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 22.–28.5.

31. Mai 1989
Information Nr. 270/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 22. Mai 1989 bis 28. Mai 1989

Für die Zeit vom 22. Mai 1989 bis 28. Mai 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 674 796,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 382 133,50 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

591 079,00 VM

472 878,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

217 000,00 VM

234 000,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

370 274,00 VM

331 080,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

232 021,00 VM

161 182,50 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

264 422,00 VM

182 993,00 VM

Gesamteinnahmen

1 674 796,00 VM

1 382 133,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Innere feindliche, oppositionelle und andere negative Kräfte
    1. Juni 1989
    Information Nr. 150/89 über beachtenswerte Aspekte des aktuellen Wirksamwerdens innerer feindlicher, oppositioneller und anderer negativer Kräfte in personellen Zusammenschlüssen
  2. Zum vorherigen Dokument Geplante Tagung der Evangelischen Akademien mit Medizinern
    29. Mai 1989
    Information Nr. 267/89 über eine geplante Tagung der Evangelischen Akademien Berlin, Greifswald und Magdeburg mit Mitgliedern personeller Zusammenschlüsse von Medizinern