Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 23.–29.1.

2. Februar 1989
Information Nr. 57/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 23. Januar 1989 bis 29. Januar 1989

Für die Zeit vom 23. Januar 1989 bis 29. Januar 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 917 277,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 823 298,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

402 139,50 VM

357 795,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

79 300,00 VM

76 500,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

200 771,50 VM

203 452,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

121 437,00 VM

123 772,50 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

113 629,50 VM

61 777,50 VM

Gesamteinnahmen

917 277,50 VM

823 298,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Reaktionen der Bevölkerung Beschlüsse Warschauer Pakt
    6. Februar 1989
    Hinweise zur Reaktion der Bevölkerung auf die Beschlüsse von Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages zur einseitigen Reduzierung ihrer Streitkräfte und Verteidigungsausgaben [Bericht O/214]
  2. Zum vorherigen Dokument Grenzüberschreitender Verkehr Güterkraftfahrzeuge II. Hj. 1988
    31. Januar 1989
    Information Nr. 48/89 über den grenzüberschreitenden Verkehr von Güterkraftfahrzeugen und KOM ausgewählter europäischer Staaten im II. Halbjahr 1988