Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 24.–30.7.

2. August 1989
Information Nr. 368/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 24. Juli 1989 bis 30. Juli 1989

Für die Zeit vom 24. Juli 1989 bis 30. Juli 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 681 532,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 583 116,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

577 694,50 VM 

603 520,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

226 400,00 VM

217 000,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

372 972,50 VM

332 040,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

229 990,50 VM

213 168,50 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

274 475,00 VM

217 387,50 VM

Gesamteinnahmen

1 681 532,50 VM

1 583 116,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Feindliche Aktivitäten zu den Volkswahlen
    3. August 1989
    Information Nr. 367/89 über erste Hinweise zu Aktivitäten feindlicher, oppositioneller und anderer negativer Kräfte im Zusammenhang mit den Volkswahlen
  2. Zum vorherigen Dokument Grenzüberschreitender Reise- und Transitverkehr II. Quartal 1989
    31. Juli 1989
    Information Nr. 358/89 über den Umfang des grenzüberschreitenden Reise-, Touristen- und Transitverkehrs im II. Quartal 1989