Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 25.9.–1.10.

4. Oktober 1989
Information Nr. 436/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 25. September 1989 bis 1. Oktober 1989

Für die Zeit vom 25. September 1989 bis 1. Oktober 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 847 717,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 529 288,50 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

705 280,50 VM

534 858,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

227 900,00 VM

181 000,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

381 765,00 VM

342 400,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

219 535,00 VM

219 560,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

313 237,00 VM

251 470,00 VM

Gesamteinnahmen

1 847 717,50 VM

1 529 288,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Zerstörung eines Aussichtsturms bei Arnstadt
    4. Oktober 1989
    Information Nr. 437/89 über die Zerstörung des Aussichtsturmes »Kreuzchen« bei Arnstadt, [Bezirk] Erfurt, am 3. Oktober 1989
  2. Zum vorherigen Dokument Montagsdemonstration am 2.10. in Leipzig
    3. Oktober 1989
    Information Nr. 435/89 über eine erneute öffentlichkeitswirksame provokatorisch-demonstrative Aktion im Anschluss an das sogenannte Montagsgebet in der Nikolaikirche in Leipzig