Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 29.5.–4.6.

8. Juni 1989
Information Nr. 282/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 29. Mai 1989 bis 4. Juni 1989

Für die Zeit vom 29. Mai 1989 bis 4. Juni 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 752 833,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 538 175,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

668 464,00 VM

552 682,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

196 500,00 VM

179 900,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

441 345,00 VM

390 190,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

219 896,50 VM

232 700,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

226 627,50 VM

182 702,50 VM

Gesamteinnahmen

1 752 833,00 VM

1 538 175,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Aspekte zur Wiedereinweihung Dom St.Nikolai, Greifswald
    8. Juni 1989
    Information Nr. 283/89 über beachtenswerte Aspekte im Zusammenhang mit der Wiedereinweihung des Doms St. Nikolai zu Greifswald am 11. Juni 1989
  2. Zum vorherigen Dokument Verhinderte Verbreitung von Hetzzetteln in Erfurt
    7. Juni 1989
    Information Nr. 284/89 über die Verhinderung einer geplanten Verbreitung von selbstgefertigten Hetzzetteln durch feindliche, oppositionelle und andere negative Kräfte in Erfurt