Direkt zum Seiteninhalt springen

Kesselexplosion im Holzwerk Magdeburg

21. November 1961
Einzel-Information Nr. 729/61 über die Kesselexplosion im VEB Holz- und Imprägnierwerk Magdeburg

Am 21.11.1961, gegen 10.15 Uhr ereignete sich im VEB Holz- und Imprägnierwerk Magdeburg eine Kesselexplosion. Nach vorläufigen Angaben wurden dabei drei Arbeiter getötet, drei schwer verletzt und ein Arbeiter leicht verletzt. Von den drei tödlich verunglückten Arbeitern befanden sich zwei im Kesselhaus. Die Schwerverletzten befanden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe des Kesselhauses. Kesselhaus und Kesselanlage, Sägespänebunker und Lokschuppen wurden vollkommen zerstört, an den umliegenden Gebäuden entstand erheblicher Sachschaden. In der Produktionshalle wurden teilweise die Wände und das Dach eingedrückt. Es sind umfangreiche Aufräumungsarbeiten erforderlich.

Über die Ursachen der Kesselexplosion besteht gegenwärtig noch keine Übersicht.

Die Höhe des Produktionsausfalles kann noch nicht festgestellt werden, da noch ein gewisser Vorlauf für die anderen Produktionsabteilungen besteht. Die Belieferung der Deutschen Reichsbahn und der Grubenbetriebe ist für einige Tage gesichert. In Verbindung mit dem Wirtschaftsrat Magdeburg wurden erste Maßnahmen eingeleitet (Aufstellen von Dampflokomotiven), um die Produktion provisorisch aufrechterhalten zu können.

Die Technische Überwachung und der Arbeitsschutz befinden sich am Unfallort.

Durch das MfS wurden in Verbindung mit den anderen Kontroll- und Überwachungsorganen Maßnahmen zur Klärung der Ursachen sowie zur Beseitigung der Schäden eingeleitet.

  1. Zum nächsten Dokument Situation in der Arzneimittelversorgung (1)
    23. November 1961
    Einzel-Information Nr. 732/61 über provokatorische Aktionen gegen die Störfreimachung auf dem Gebiet der Arzneimittelversorgung
  2. Zum vorherigen Dokument Reaktionen auf die Sicherungsaktionen v. 19. Nov. (3)
    21. November 1961
    Abschluss-Bericht Nr. 725/61 über die Reaktion auf die neuen Sicherungsmaßnahmen der DDR