Direkt zum Seiteninhalt springen

Festnahme eines holländischen Staatsbürgers

30. Dezember 1964
Einzelinformation Nr. 1151/64 über die Festnahme eines holländischen Staatsbürgers am KPP Marienborn wegen versuchter Schleusung von zwei Bürgern der DDR nach Westdeutschland

Am 23.12.1964, gegen 22.40 Uhr, wurde der holländische Staatsbürger [Name 1, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1931, wohnhaft Amsterdam-West, [Straße, Nr.], Elektroingenieur, zuletzt bei der Firma van Gogh, Amsterdam, bei der Ausreise am Grenzkontrollpunkt Marienborn festgenommen.

[Name 1] hatte in seinem VW-Lkw, polizeiliches Kennzeichen UJ [Nr.], die DDR Bürger [Name 2, Vorname], geboren [Tag, Monat] 1944, Klempner auf der Großbaustelle Schwarze Pumpe, wohnhaft Schwarze Pumpe, [Straße, Nr.], und [Name 2, Vorname] geboren [Tag, Monat] 1944, wohnhaft Leipzig C 1, [Straße, Nr.], versteckt und versuchte, unter Täuschung der Kontrollkräfte, beide unkontrolliert nach Westdeutschland auszuschleusen.

[Name 1] arbeitete seit ca. zwei Jahren im Auftrage der Staatlichen Plankommission und des Staatssekretariats für Forschung und Technik der DDR als Elektroingenieur an der Karl-Marx-Universität in Leipzig. Er war u. a. an der Entwicklung von Gehirnstrommessgeräten beteiligt.1

Weitere Untersuchungen werden geführt.

  1. Zum nächsten Dokument Flugblattabwurf am KPP Friedrich-/Zimmerstraße
    31. Dezember 1964
    Einzelinformation Nr. 1157/64 über Flugblatt-Provokation am KPP Friedrich-/Zimmerstraße
  2. Zum vorherigen Dokument Verlauf der 2. Besuchsperiode des Passierscheinabkommens (3)
    28. Dezember 1964
    3. Bericht Nr. 1146/64 über den Verlauf der 2. Besuchsperiode des Passierscheinabkommens