Direkt zum Seiteninhalt springen

Kontaktversuche der SPD zu DDR-Pressestellen

25. Juni 1964
Einzelinformation Nr. 518/64 über Kontaktversuche der SPD zu DDR-Pressestellen

Nach Angaben einer zuverlässigen Quelle sei ein Parteivorstandsbeschluss der SPD erwirkt worden, dass der Chefredakteur des »Politisch-Parlamentarischen Pressedienstes« (PPP)1 Kontakt zu Pressestellen der DDR aufnehmen soll. Eckert2 bekam vom Parteivorstand der SPD die Genehmigung, durch die DDR zu reisen. Er kommt am 27. oder 28. Juni 1964 nach Berlin, Eckert will in der Zeit zwischen dem 29.6. und 1.7.1964 Kontakt zum Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrats der DDR, und zwar zu Manfred Müller3 und von Berg4 aufnehmen.5 Einzelheiten des Auftrages von Eckert sind nicht bekannt.6

Aus Gründen der Sicherheit der Quelle darf keine publizistische Auswertung erfolgen.

  1. Zum nächsten Dokument Differenzen des Postministeriums mit der Zollverwaltung
    Juni 1964
    Einzelinformation Nr. 517/64 über einige Differenzen zwischen dem Ministerium für Post- und Fernmeldewesen und der Zollverwaltung der DDR hinsichtlich von Verlusten bei Postsendungen aus Westdeutschland und Westberlin
  2. Zum vorherigen Dokument Verhalten des Genossen Grimmer – Staatliches Rundfunkkomitee
    25. Juni 1964
    Einzelinformation Nr. 514/64 über Verhalten des 1. Stellvertreters des Vorsitzenden des Staatlichen Rundfunkkomitees, Genossen Grimmer, im Zusammenhang mit Festnahmen von Mitarbeitern des Staatlichen Rundfunkkomitees und in der offiziellen Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit