Direkt zum Seiteninhalt springen

Erarbeitung eines neuen Hochschulmodells an der Humboldt-Universität

18. März 1968
Einzelinformation Nr. 305/68 über Erarbeitung eines neuen Hochschulmodells an der Humboldt-Universität Berlin

An der Humboldt-Universität wird gegenwärtig durch eine Kommission die Veränderung der Struktur- und Arbeitsweise dieser Universität vorbereitet.

Diese Veränderungen sehen u. a. die Verlagerung, Auflösung bzw. Umprofilierung einiger Fakultäten vor. Obwohl die Mitglieder der SED-Kreisleitung und der Senat der Humboldt-Universität erst am 18. und 19.3.1968 erstmals offiziell über die geplanten Veränderungen informiert werden sollen, diskutieren Studenten, Professoren, Assistenten und Mitarbeiter schon einige Tage darüber, wenn auch konkrete Einzelheiten noch nicht bekannt sind. Solche Diskussionen werden u. a. in der von der Verlagerung nach Neubrandenburg betroffenen Landwirtschaftlichen Fakultät geführt. Ausgangspunkt der zu den Diskussionen Anlass gebenden Informationen ist offensichtlich die an der Humboldt-Universität wirkende Kommission, die das neue Struktur- und Arbeitsmodell bis Mai 1968 erarbeiten soll. Die einzelnen Fakultäten haben bis Ende März ihre Vorschläge für die weitere Arbeit abzugeben.

Um den im Zusammenhang damit auftretenden Unklarheiten entgegenzuwirken und um in der derzeitigen Situation negativ-feindlichen Kräfte keinen Anlass für ein provokatorisches Auftreten zu geben, wäre es zweckmäßig, eine rechtzeitige und richtige Erläuterung und Begründung der geplanten Maßnahmen zu geben.

  1. Zum nächsten Dokument Verhalten eines Leistungssportlers im Fechten
    18. März 1968
    Einzelinformation Nr. 306/68 über das Verhalten des Leistungssportlers Flock, Bernd-Rüdiger, Angehöriger der SG Dynamo Eisenach (Fechten)
  2. Zum vorherigen Dokument Vorbereitung der DDR-Durchfahrt des Reg. Bürgermeisters von Berlin
    16. März 1968
    Einzelinformation Nr. 302/68 über die Vorbereitung einer DDR-Durchfahrt des Regierenden Bürgermeisters von Westberlin, Schütz, im Zusammenhang mit der Anordnung des Innenministers der DDR vom 10. März 1968