Direkt zum Seiteninhalt springen

In Karl-Marx-Stadt sichergestelltes Schreiben an Walter Ulbricht

20. August 1968
Einzelinformation Nr. 879/68 über ein im VEB Industriewerk Karl-Marx-Stadt sichergestelltes Schreiben an den Staatsratsvorsitzenden Genossen Walter Ulbricht

Am 20.8.1968 wurde im VEB Industriewerk Karl-Marx-Stadt, Abteilung F 9 und F 2, ein an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Genossen Walter Ulbricht,1 gerichtetes Schreiben sichergestellt. In dem Schreiben wird Genosse Walter Ulbricht provokatorisch aufgefordert, zu sozialen und anderen Fragen öffentlich Stellung zu nehmen.

Das Schreiben hat folgenden Wortlaut:

»Sehr geehrter Herr Staatsratsvorsitzender der DDR, Genosse Walter Ulbricht. Ist es möglich, dass noch Folgendes in der Volkskammer der DDR beraten wird? Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass verschiedene Gebrauchsartikel im Preis zu hoch sind. Unser Vorschlag ist, dass folgende Verkaufsartikel gesenkt werden möchten. Um etwa 30 bis 40 % Textilien, Wolle und Strickartikel, Lederwaren, Möbel, Baustoffe, Fahrzeuge und elektrische Haushaltsgeräte aller Art sowie Reisen ins Ausland. 40 bis 60 % Kakao- und Schokoladenerzeugnisse, Damenstrümpfe, Dederon- und Nylonartikel sowie Kraftstoff.

Außerdem möchten wir noch drei Fragen an Sie richten:

  • 1.

    Bekommen wir die Oster- und Pfingstfeiertage wieder?2

  • 2.

    Wann bekommen wir Arbeiter unseres sozialistischen Arbeiter-und-Bauern-Staates die Feiertage im Durchschnitt bezahlt?3

  • 3.

    Ist es möglich, aufgrund der großen Nachfrage von Kraftfahrzeugen Gebrauchtwagen aus der BRD einzuführen?

Dies liegt im Interesse der gesamten Bevölkerung der DDR. Wir bitten Sie hiermit, unser hochverehrter Genosse Staatsratsvorsitzender, zu den obengenannten Themen in Presse, Funk und Fernsehen eine Erklärung abzugeben. Mit sozialistischen Grüßen.«

Mit der Überschrift »Wir haben das Schreiben an Genossen Walter Ulbricht gelesen« liegen dem Schreiben Listen mit der Unterschrift von 65 Betriebsangehörigen bei.

Verfasser des Schreibens ist der [Name, Vorname], geboren am [Tag, Monat] 1939, wohnhaft Karl-Marx-Stadt, [Straße, Nr.], beschäftigt als Bohrer im VEB Industriewerk Karl-Marx-Stadt, Abteilung F 9.

Vom MfS wurden alle notwendigen Maßnahmen, besonders zur näheren Aufklärung des Verfassers, der Unterzeichner und ihrer Motive, eingeleitet.

Die SED-Bezirks- und Stadtleitung wurden vom MfS informiert.

  1. Zum nächsten Dokument Reaktion der Bevölkerung auf Maßnahmen der Warschauer Paktes (1.)
    22. August 1968
    1. Einzelinformation Nr. 885/68 über die Reaktion der Bevölkerung auf die Maßnahmen der Warschauer Vertragsstaaten
  2. Zum vorherigen Dokument Geplante ökumenische Tagung der Gossner Mission in Berlin
    20. August 1968
    Einzelinformation Nr. 876/68 über die geplante ökumenische Tagung der »Gossner Mission der DDR« in der Zeit vom 9. bis 13. September 1968 in Berlin