Direkt zum Seiteninhalt springen

Einnahmen, Mindestumtausch, 3.10.–10.10.1983

12. Oktober 1983
Information Nr. 337/83 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 3. Oktober 1983 bis 10. Oktober 1983

Für die Zeit vom 3. Oktober 1983 bis 10. Oktober 1983 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 376 240,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 292 270,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

561 813,00 VM

540 878,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

173 577,50 VM

156 192,50 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

387 592,50 VM

341 118,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

124 412,50 VM

141 577,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

128 845,00 VM

112 504,00 VM

Gesamteinnahmen

1 376 240,50 VM

1 292 270,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Aktionswoche der Friedensbewegung
    <b>14. Oktober 1983</b> <br/><b>Information Nr. 338/83 über geplante Handlungen gegnerischer und feindlich-negativer Kräfte im Zeitraum der Aktionswoche der Friedensbewegung der <abbr title="Bundesrepublik Deutschland">BRD</abbr> und Westberlins</b>
  2. Zum vorherigen Dokument Realisierung humanitärer Anliegen
    <b>10. Oktober 1983</b> <br/><b>Information Nr. 328/83 über den Stand der Realisierung der von österreichischer Seite an die zuständigen Organe der <abbr title="Deutsche Demokratische Republik">DDR</abbr> herangetragenen humanitären Anliegen</b>