Direkt zum Seiteninhalt springen

Lage Kunst/Kultur/Massenmedien

9. Oktober 1989
Hinweise auf im Zusammenhang mit der aktuellen Lage in der DDR stehende Aktivitäten in den Bereichen Kunst/Kultur und Massenmedien der DDR [Bericht K 3/110]

Nach vorliegenden, teilweise unvollständigen und nicht weiter überprüften Hinweisen wurde in den letzten Tagen und Wochen in zahlreichen Versammlungen und Zusammenkünften unterschiedlichster Gremien und Personenkreise des Bereiches Kunst/Kultur und der Massenmedien die aktuelle politische Lage in der DDR erörtert. Anlass bzw. Ausgangspunkt der Debatten war häufig die Eskalation der ständigen Ausreisen und des ungesetzlichen Verlassens der DDR durch Bürger, insbesondere Jugendlicher der DDR.1

Im Ergebnis der geführten Diskussionen wurden mehrfach Stellungnahmen, Resolutionen, offene Briefe, Erklärungen und Entschließungen verfasst und teilweise mit Unterschriftsleistungen an zentrale Partei- und Staatsorgane bzw. ihre Repräsentanten, an die jeweils zuständigen Partei- und Staatsorgane, gesellschaftliche Gremien und Massenmedien der DDR adressiert und versandt.

In der Mehrzahl der geführten Diskussionen und der verfassten Schriftstücke wurde von der Sorge um die Erhaltung der politischen Stabilität der DDR ausgegangen. Es wurde insbesondere auf die Besorgnis erregende Lage in der DDR aufmerksam gemacht und auf die Notwendigkeit unverzüglicher Maßnahmen und Schritte zur Veränderung der Situation hingewiesen. Hinweisen zufolge nutzen feindliche, oppositionelle und andere negative Kräfte die in verschiedenen Bereichen Kunst/Kultur stattfindenden Diskussionen in Versammlungen und Zusammenkünften, um ihre politisch-negativen Grundhaltungen darzustellen.

Teilweise sind derartige Schriftstücke in Form von Appellen an die Adressaten abgefasst, zum Teil tragen sie Forderungscharakter.

Die Autoren, Unterzeichner und Befürworter derartiger Schriftstücke bekennen sich mehrheitlich zur DDR. Als Motiv für ihr Vorgehen geben sie an, dass ihrer Meinung nach das Vertrauensverhältnis Partei/Regierung – Volk gestört sei und sich viele Probleme angestaut hätten, die dringend einer sofortigen Lösung bedürften.

In diesem Zusammenhang wird u. a. wiederholt gefordert, dass die Partei und ihre führenden Repräsentanten in einen offenen Dialog mit den Werktätigen eintreten, die Informations- und Medienpolitik verbessert wird und die Medien für tatsächlich vorhandene Probleme in der DDR geöffnet werden sollten. Es wird appelliert, solche Maßnahmen durchzuführen, die den Sozialismus in der DDR stärken und attraktiver machen.

In Einzelfällen beinhalten diese Schriftstücke Aussagen und Formulierungen, die identisch sind mit entsprechenden Inhalten des Gründungsaufrufes der sogenannten oppositionellen Sammlungsbewegung »Neues Forum«.2

Vorliegenden Hinweisen zufolge wurden die Schriftstücke in der Mehrzahl vor dem Zusammentreffen eines größeren Personenkreises von Einzelpersonen oder einem kleinen Kreis von Personen inhaltlich exakt vorbereitet. Diese Initiatoren, vor allem solche mit einem bedeutsamen künstlerischen Leistungsvermögen und entsprechendem Einfluss, fanden in der Regel schnell Gehör bei der Durchsetzung ihrer konzeptionellen Vorstellungen.

Besonders hervorzuheben ist die Mitgliederversammlung des Schriftstellerverbandes der DDR,3 Bezirksverband Berlin, wo erstmalig eine Resolution, maßgeblich initiiert durch die Schriftstellerin Christa Wolf,4 eingebracht und mit Mehrheit angenommen wurde. Seit Annahme dieser Resolution wurde diese Verfahrensweise mit zunehmender Intensität im Bereich Kunst/Kultur angewandt.

Gegenwärtig sind Hinweise auf 28 derartige Schriftstücke, die teilweise den Charakter eigenständiger Positionspapiere haben, bekannt.

Eine Übersicht wird als Anlage beigefügt.

Vorliegenden Informationen zufolge sind, ausgehend von der von der Sektion Rockmusik beim Komitee für Unterhaltungskunst der DDR verfassten Resolution,5 durch Unterzeichner dieses Papiers zwischenzeitlich in einer Vielzahl von öffentlichen Veranstaltungen diese Resolution bzw. andere von Unterhaltungskünstlern verfasste Stellungnahmen verlesen worden, wobei zum Inhalt dieser Papiere mehrheitlich Zustimmung durch das Publikum erreicht wurde (bisher wurden solche Stellungnahmen etwa 30 000 Teilnehmern öffentlicher Veranstaltungen zur Kenntnis gebracht).

Zunehmend ist festzustellen, dass der Wortlaut derartiger Texte in Schaukästen/an Wandzeitungen in Gebäuden der Institutionen/Gremien zum Aushang gebracht wird und starke Beachtung findet.

Anlage zum Bericht K 3/110

Hinweise auf Zusammenkünfte im künstlerischen und kulturellen Bereich, in deren Ergebnis Stellungnahmen, Resolutionen udgl. erarbeitet bzw. angenommen wurden

  • Akademie der Künste der DDR

Sektion Darstellende Kunst

4.10.1989, Mitgliederversammlung, Annahme einer Erklärung

Diese Erklärung wurde am 6.10.1989, 14.00 Uhr, im Verlauf der Festveranstaltung der Akademie der Künste anlässlich des 40. Jahrestages der DDR verlesen.6

  • Kulturbund der DDR

Zentrale Kommission Literatur | 29.9.1989, Zusammenkunft | Solidarisierung mit der Resolution der Unterhaltungskünstler vom | 18.9.1989 durch Unterschriftsleistung (19 Unterschriften). |

Zentrale und territoriale Verbände im Bereich Kunst/Kultur

Schriftsteller/Autoren:

  • Schriftstellerverband der DDR, Bezirksverband Berlin

14.9.1989, Mitgliederversammlung, ca. 200 Teilnehmer | Annahme einer Resolution

  • Schriftstellerverband der DDR, Bezirksverband Potsdam

19.9.1989, Mitgliederversammlung, ca. 60 Teilnehmer | Vortragen einer Resolution, mehrheitliche Ablehnung (wird von Befürwortern weiter diskutiert)

Bildende Künstler:

  • Verband Bildender Künstler der DDR, Bezirksverband Berlin

2.10.1989, Zusammenkunft nach telefonischer Verständigung | Verlesen mehrerer Entwürfe für Resolutionen und von Positionspapieren aus anderen Branchen Kunst/Kultur; | Annahme einer selbstständigen Resolution; | von ca. 200 Teilnehmern 181 Unterschriften7

  • Das Sekretariat des Bezirksvorstandes Berlin schloss sich am 3.10.1989 obengenannter Resolution an.

    Anzahl der Unterzeichner (Stand 7.10.1989) über 400 Personen

  • Verband Bildender Künstler der DDR

    Bezirksvorstand Rostock | 27.9.1989, Vorstandssitzung, Annahme einer Resolution, ca. 22 Unterschriften8

  • Verband Bildender Künstler der DDR

    Bezirksvorstand Schwerin | 27.9.1989, Vorstandssitzung, ca. 20 Teilnehmer | Annahme einer Entschließung an die Parteiführung9

Zentrale kulturelle Einrichtungen

Darstellende Kunst:

  • Deutsches Theater, Berlin

    26.9.1989, Gewerkschaftsversammlung der Gewerkschaftsgruppe künstlerisches Personal und Vertrauensleute | ca. 40 Teilnehmer

    mehrheitliche Annahme eines offenen Briefes an den Vorsitzenden des Ministerrates der DDR10

  • Deutsches Theater, Berlin

    5.10.1989, offener Brief des Intendanten des Deutschen Theaters an den Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Genossen Erich Honecker11

  • Volksbühne, Berlin

    4.10.1989, Versammlung aller Beschäftigten | Annahme einer Willenserklärung | 350 Erstunterzeichner12

  • Berliner Ensemble, Berlin

    29.9.1989, Zusammenkunft der Mitarbeiter des künstlerischen Bereiches | Annahme einer Resolution durch ca. 100 Mitarbeiter13

  • Kabarett »Die Distel«, Berlin

    5.10.1989, Belegschaftsversammlung | Zustimmung zur Resolution des Berliner Ensembles vom 29.9.1989

  • Theater der Stadt Schwedt

    4.10.1989, Versammlung der Belegschaft | Annahme eines offenen Briefes14

  • Puppentheater, Berlin

    28.9.1989, Vollversammlung der Gewerkschaftsgrundorganisation des Puppentheaters,

    Annahme einer Resolution15

  • Zusammenkunft von Angehörigen aller Berliner Sprechbühnen in Räumen der Berliner Volksbühne

    7.10.1989 auf Einladung der Gewerkschaftsleitung des Bereichs Schauspiel der Volksbühne zum »gegenseitigen Gedankenaustausch« | Teilnehmer ca. 350 Personen | Verlesen von Resolutionen | (keine Annahme einer eigenen Stellungnahme)16

Komitee für Unterhaltungskunst der DDR:

  • Sektion Rockmusik

18.9.1989, Zusammenkunft von ca. 50 Unterhaltungskünstlern (vorwiegend Rockmusik) im Maxim-Gorki-Klub in Berlin-Weißensee | Annahme einer Resolution | Anzahl der Unterzeichner, Stand 7.10.1989, über 500 Personen

  • Sektion Gesangsinterpreten

2.10.1989, Sektionsversammlung im Klub der Kulturschaffenden (von 450 Mitgliedern ca. 160 Teilnehmer) | Annahme einer Stellungnahme, Verlesen einer Resolution der Sektion Rockmusik (teilweise Unterschriftsleistungen)

  • Sektion Rockmusik, Sektionen Jazz und Lied- und Kleinkunst

25.9.1989, außerordentliche Versammlung, | weitere Zustimmungen zur Resolution der Sektion Rockmusik vom | 18.9.1989; Unterschriftsleistungen zum »Neuen Forum«

Zentrale Orchester:

  • Rundfunksinfonieorchester

27.9.1989, Gewerkschaftsversammlung der Gewerkschaftsgruppe des Rundfunksinfonieorchesters; Annahme einer Resolution an die Leitung des Rundfunks der DDR17

  • Berliner Sinfonie-Orchester (BSO)

3.10.1989, Gewerkschaftsversammlung | Annahme einer Resolution; von 125 Anwesenden des BSO stimmten 117 für die Resolution18

Verlage:

  • Henschel-Verlag, Berlin

    2.10.1989, außerordentliche Mitgliederversammlung der Parteiorganisation | Resolution, gerichtet an Politbüro des ZK der SED, mit Mehrheit angenommen; weitere Unterschriftssammlung verhindert19

  • Verlag Edition, Leipzig

    28.9.1989, Gewerkschaftsversammlung | Annahme eines offenen Briefes20

Massenmedien der DDR

  • Jugendradio DT 64 des Rundfunks der DDR

    26.9.1989, Parteigruppenberatung | Annahme einer Erklärung an die Zentrale Parteileitung des Rundfunks der DDR21

  • Jugendradio DT 64 des Rundfunks der DDR

    28.9.1989, Gewerkschaftsversammlung der Gewerkschaftsgruppe Produktion | Annahme einer Erklärung an die Leitung des Rundfunks der DDR22

  • Rundfunk der DDR, Studiotechnik

    3.10.1989, Gewerkschaftsversammlung in der Studiotechnik Rundfunk | Annahme eines Entwurfes für eine Eingabe an den XII. Parteitag der SED23

  • Rundfunk der DDR, Jugendkollektiv »Schicht 2«/Sendebetrieb der Studiotechnik Rundfunk

    5.10.1989, Zusammenkunft | Annahme einer Resolution24

  • Radio Berlin International (RBI) im Rundfunk der DDR

    6.10.1989, Zusammenkunft von Mitarbeitern | Annahme einer Erklärung25

  1. Zum nächsten Dokument Demonstrationen in Leipzig, Dresden, Magdeburg
    10. Oktober 1989
    Information Nr. 452/89 über eine Demonstration und Zusammenkünfte oppositioneller Kräfte in Leipzig, Dresden und Magdeburg
  2. Zum vorherigen Dokument Jährliche ökonomische Verluste durch Flucht und Ausreise
    9. Oktober 1989
    Übersicht über jährliche ökonomische Verluste an produziertem Nationaleinkommen durch erfolgte Übersiedlungen/ständige Ausreisen und vollendetes ungesetzliches Verlassen der DDR nach nichtsozialistischen Staaten und Berlin (West) im Zeitraum 1. Januar 1962 bis 30. September 1989 [Bericht K 1/208]