Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 13.–19.3.

23. März 1989
Information Nr. 140/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 13. März 1989 bis 19. März 1989

Für die Zeit vom 13. März bis 19. März 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 213 415,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 141 638,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

457 002,00 VM

454 462,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

124 600,00 VM

113 400,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

322 642,50 VM

208 635,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

156 063,50 VM

164 110,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

153 107,00 VM

121 030,50 VM

Gesamteinnahmen

1 213 415,00 VM

1 141 638,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Veröffentlichung eines Buches »Der vormundschaftliche Staat«
    27. März 1989
    Information Nr. 149/89 über erste Überprüfungsergebnisse im Zusammenhang mit der geplanten Veröffentlichung eines gegen die DDR gerichteten Buches in der BRD von dem DDR-Bürger Henrich
  2. Zum vorherigen Dokument Erwartete Einreise von Westbürgern in die DDR zu Ostern
    22. März 1989
    Information Nr. 131/89 über die zu erwartenden Einreisen von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und Westberlin in die DDR im Zeitraum Ostern 1989