Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 16.–22.1.

27. Januar 1989
Information Nr. 47/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 16. Januar 1989 bis 22. Januar 1989

Für die Zeit vom 16. Januar 1989 bis 22. Januar 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 777 646,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 742 662,50 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

332 444,00 VM

316 366,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

81 400,00 VM

68 800,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

184 517,50 VM

184 992,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

100 775,00 VM

101 946,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

78 510,00 VM

70 557,50 VM

Gesamteinnahmen

777 646,50 VM

742 662,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Reaktionen der Bevölkerung auf Reiseverordnung
    27. Januar 1989
    Hinweise zur Reaktion der Bevölkerung auf die Verordnung über Reisen von Bürgern der DDR nach dem Ausland vom 30. November 1988 [Bericht O/213]
  2. Zum vorherigen Dokument Grenzüberschreitender Verkehr IV. Quartal 1988
    24. Januar 1989
    Information Nr. 38/89 über den Umfang des grenzüberschreitenden Verkehrs im IV. Quartal 1988