Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 2.–8.1.

11. Januar 1989
Information Nr. 14/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 2. Januar 1989 bis 8. Januar 1989

Für die Zeit vom 2. Januar 1989 bis 8. Januar 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 803 185,50 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 741 675,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

321 223,00 VM

283 342,50 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

87 800,00 VM

69 600,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

167 857,50 VM

181 037,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

127 985,00 VM

117 647,50 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

98 320,00 VM

90 047,50 VM

Gesamteinnahmen

803 185,50 VM

741 675,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Feindlich-negative Kräfte Leipzig, Ermordung Karl+Rosa
    16. Januar 1989
    Information Nr. 25/89 über Aktivitäten feindlich-negativer Kräfte in Leipzig im Zusammenhang mit dem 70. Jahrestag der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg
  2. Zum vorherigen Dokument Äußerungen Kardinal Meisner
    11. Januar 1989
    Information Nr. 13/89 über Äußerungen Kardinal Meisners im Zusammenhang mit seiner Ernennung zum Erzbischof von Köln